iPhone Xs Max

Apple iPhone Xs Max (gebraucht)

Preise vergleichen auf Deutschlands Nr. 1

85 Angebote 750,00€ - 1.549,75€

13 Portale eBay, reBuy, Amazon, Backmarket, Asgoodasnew, Buyzoxs, Clevertronic, ... eBay, reBuy, Amazon, ...

4 Testberichte Note SEHR GUT (1.4)

Jetzt Angebote vergleichen

Preisvergleich


Speicher ab
Speicher ab
Mindestzustand
Mindestzustand
Farbe
Farbe
Verkäufertyp
Verkäufertyp

Hightlights


Apple iPhone Xs Max - Fazit: 6,5” Zoll Display-Wunder von Apple

Apple-Fans freuen sich jedes Jahr aufs Neue auf die Apple-Keynote – so auch 2018. Präsentiert worden ist bei der Veranstaltung das iPhone Xs Max als Apples Flaggschiff mit einer beeindruckenden Display-Größe von 6,5” Zoll. Zu punkten weiß es mit mehreren Innovationen, die die Kamera ebenso wie den Prozessor und das Betriebssystem betreffen.

Und auch beim Bildschirm gibt es gegenüber dem Vorgängermodell iPhone X weitere Steigerungen: Das Retina-Display des iPhone Xs Max zeichnet sich durch sehr hohe Kontraste sowie eine bemerkenswerte Farbtreue aus. Zudem überzeugt das iPhone Xs Max auch im Hinblick auf die Helligkeit, die sich bei Tageslicht und vor allem bei Sonneneinstrahlung positiv bemerkbar macht.

Kernstück des iPhone Xs Max ist der innovative A12-Bionic-Prozessor, der in modernster 7-Nanometer-Technologie gefertigt wird. Im Vergleich zum Vorgänger, dem iPhone X soll die Prozessor-Geschwindigkeit des iPhone Xs Max rund 15 Prozent höher liegen. Auch bei der Kamera wurde nachgelegt mit einem neu konzipierten Bildsensor inklusive HDR-Funktion, der für noch schärfere Bilder sorgt. Bis auf wenige Details ist das Design gegenüber dem Vorgängermodell iPhone X unverändert geblieben: Das Display des iPhone Xs Max nimmt nahezu die gesamte Fläche der Vorderseite ein, ebenso wird konsequent auf den Home-Button verzichtet. Im Wesentlichen beziehen sich die Veränderungen beim neuen iPhone Xs Max auf das Innenleben – vom Prozessor über den Lichtsensor bis hin zum stark verbesserten iOS 12 Betriebssystem.

Zugegebenermaßen ist der Preis des iPhone Xs Max zur Markteinführung sehr hoch: Mit 64 GB Arbeitsspeicher ausgestattet, liegt dieser bei satten 1.249 € (UVP) und endet bei 1.649 € mit einem hochgejazzten Arbeitspeicher von 512 GB. Im Vergleich dazu startete das Samsung Galaxy S9 Plus zur Einführung mit 949 €, das Sony Xperia XZ3 mit 799 € in der Basisversion.

Wer etwas Geduld aufbringt, wartet auf die ersten iPhone Xs Max-Gebrauchtangebote von Privatpersonen oder sondiert verschiedene Händlerangebote. Fakt ist jedoch, dass iPhones wie das Xs Max sehr wertbeständig sind - und damit die Preise deutlich langsamer sinken werden als bei den Smartphones der Konkurrenz.

Auf die Größe kommt es an: 6,5 Zoll-Display mit überzeugenden Kontrasten

Liebhaber großer Displays werden begeistert sein von dem neuen iPhone Xs Max mit einer gewaltigen Bilddiagonale von 6,5“ Zoll. Zumal das in Eigenfertigung hergestellte OLED-Display durch eine exzellente Darstellung der Inhalte sowie mit kräftigen Kontrasten überzeugt. Ebenso weiß es durch seine hohe Farbtreue zu begeistern. Im Labortest weist COMPUTER BILD (08/10/2018) nach, dass die Farbtreue bei etwa 95% liegt.

Gefertigt wird das Gehäuse des Apple Xs Max iPhones in robuster und hochwertiger Verarbeitung aus Edelstahl und Glas. Und auch Verbesserung in Bezug auf die Schutzklasse ist zu vermelden: Mit der Klasse IP68 ist das Smartphone in absoluter Premium-Qualität sehr gut vor Staub und Schmutzpartikeln geschützt und hält unter Wasser deutlich länger durch: Herstellerseitig werden von Apple ca. 30 Minuten in einer Tiefe von maximal zwei Metern angegeben. Was das verwendete Glas betrifft, teilt Apple mit, dass dieses beim iPhone Xs Max kratzfester als beim Vorgängermodell iPhone X sein soll. Laut einem Labortest der COMPUTERBILD (27/09/2018) bleibt das Display des iPhone Xs Max ab dem Härtegrad 6 jedoch ähnlich anfällig für Beschädigungen wie das des iPhone X.

Leistungspaket: Mächtiger A12-Bionic-Prozessor im Zusammenspiel mit dem Neural Engine Chip

Das Zauberwort beim iPhone Xs Max lautet A12-Bionic-Prozessor. Dieser wird mithilfe modernster 7-Nanometer-Technologie gefertigt. Einzig Huawei kann mit dem Modell Mate 20 Pro mithalten, das mit einem ebenfalls in der 7-Nanometer-Technologie hergestellten Kirin-980-Prozessor ausgestattet ist. Was den A12-Bionic-Prozessor auszeichnet, ist die spürbar schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit gegenüber dem Vorgängermodell. Diese macht sich beim iPhone Xs Max dadurch bemerkbar, dass beispielsweise Apps zügiger geladen werden. Der A12-Bionic-Prozessor setzt sich zusammen aus zwei Hochleistungskernen sowie vier Strom sparenden Kernen. Hinzu kommt ein sogenannter Neural Engine Chip. Diesen gab es zugegebenermaßen bereits im iPhone 8 und 8 Plus sowie im iPhone X. Jedoch wurde der Chip wie viele weitere Bauteile nochmals verbessert, um die Anzahl der Rechenoperationen pro Sekunde zu erhöhen. In Zusammenspiel mit den Hochleistungsprozessoren sorgt zudem der starke 4 GB Arbeitsspeicher für superschnelle Abläufe.

Erwartungsgemäß ist im iPhone Xs Max der leistungsstärkste Akku innerhalb der aktuellen iPhone X-Familie verbaut. Die Nennladung von 3.174 mAh ist nicht zuletzt für den Betrieb des großen 6,5-Zoll-Displays notwendig. Von offizieller Seite steht die Aussage im Raum, dass der Akku des iPhone Xs Max um ganze 90 Minuten länger durchhalten soll als jener des iPhone X. Laut einem Test der COMPUTER BILD (27/09/2018) beläuft sich die Betriebsdauer des iPhone Xs Max im Nutzungsmix auf 10 Stunden und 48 Minuten – das ist im Vergleich zum iPhone X um eine Stunde länger.

Brillante Kamera: Neuer Lichtsensor inklusive HDR-Funktion für verbesserte Bildqualität

Auch die Kameras im iPhone Xs Max sind noch um einen Hauch besser als im Vorgängermodell iPhone X. Das fängt bei den neuen Bildsensoren an: Der für die Rohaufnahmen zuständige Bildsensor sorgt laut Angaben des Online-Magazins CHIP (28/09/18) für größere und tiefere Bildpunkte, die eine sichtbare Verbesserung der Bildqualität bei der Ausgabe mit sich bringen. Bei Apple ist die Rede vom HDR-Modus, bei dem in superkurzen Abständen mehrere Aufnahmen aufeinanderfolgen und die Software die vier besten miteinander kombiniert. Genau hier kommt der Neural Engine Chip mit ins Spiel, der die notwendige Rechenpower bereitstellt. Filmaufnahmen sind in 4K möglich, bei einer Bildrate von bis zu 60 fps (Frames per Second). Ebenso wie beim iPhone X können mit dem iPhone Xs Max Zeitlupenaufnahmen gemacht werden.

Ein weiteres Highlight bei den Kameras des iPhone Xs Max ist der sogenannte Bokeh-Effekt, bei dem das Hauptmotiv scharf und der Hintergrund automatisch etwas unschärfer gestellt wird. Ein Feature, das beim iPhone Xs Max jetzt auch im Selfie-Modus zur Verfügung steht. Foto- und Videofans wird diese Nachricht erfreuen – Social Media lässt grüßen.

Vorbildhafter Bedienkomfort: 3D-Gesichtserkennung und Gestensteuerung

Ist die 3D-Gesichtserkennung (Face-ID) erst einmal eingerichtet, arbeitet sie zuverlässig und sicher: Es werden in höllischer Geschwindigkeit 30.000 Bildpunkte im Gesicht über die Notch analysiert – ermöglicht durch den fortschrittlichen A12-Bionic-Prozessor. Passt alles, wird das Smartphone für die Nutzung freigeschaltet. Die Konkurrenz hinkt hier hinterher: Das Samsung Galaxy S9 etwa kann nur mit einer 2D-Gesichtserkennung aufwarten.

Wer den Sprung vom iPhone 8 zum iPhone Xs Max wagt, wird mit einem kleinen Paradigmenwechsel konfrontiert, der bereits beim iPhone X vollzogen worden ist: Bei allen X-Modellen wird auf den Home Button verzichtet, die Bedienung erfolgt komplett über die Gestensteuerung – dazu zählt das bekannte Wischen und Ziehen mit den Fingern. Zudem ist das iPhone Xs Max OLED-Display 3D-Touch-fähig, dabei werden Apps und weitere Funktionen mit einem leicht verstärkten Fingerdruck aufgerufen.

Dual-SIM-Funktion, Stereo-Sound und kleinen Schwächen bei WLAN

Ganz klar: Neben den zahlreichen Features, die moderne Handys bieten – Telefonie ist ein essentieller Bestandteil. In einem Testbericht bescheinigt macwelt (28/09/2018) dem iPhone Xs Max, dass die Sprach- und Verbindungsqualität bei einer LTE-Verbindung auch in Innenräumen vollkommen ausreicht. Die maximale LTE-Nutzung bis zu 1000 Mbit/s sei super, aber in Deutschland mit wenigen Ausnahmen noch nicht realisierbar. Die Zukunft wird zeigen, wohin die Reise geht. Ein Schwachpunkt des iPhone Xs Max scheint die Datenübertragungsgeschwindigkeit per WLAN zu sein. Sie liegt bei ungefähr 200 Mbps, was im Alltag ausreicht. Das Samsung Galaxy S9 Plus schafft es dagegen auf über 300 Mbps. Leider wird in verschiedenen Foren auch darüber diskutiert, dass sich das iPhone Xs Max bevorzugt mit einem 2,4-GHz-Band verbindet, auch wenn ein schnelleres 5-GHz-WLAN zur Verfügung stünde.

Eine echte Innovation im Hause Apple ist die Dual-SIM-Fähigkeit des neuen iPhone Xs Max. Dual-SIM bedeutet in diesem Fall, dass wie gewohnt eine physisch greifbare Nano-SIM-Karte ergänzt durch eine e-SIM verwendet wird. Das „e“ steht für eingebettet (embedded). Wichtig zu wissen: Die e-SIM muss vom jeweiligen Provider unterstützt werden. In Deutschland sind dass nach einem Software-Update unter anderem die Deutsche Telekom und Vodafone. Laut Telekom ist der winzige, fest im Gehäuse verbaute Chip geeignet dafür, mehrere Nutzerprofile gleichzeitig abzuspeichern und muss nicht umständlich mit einer Büroklammer in einen Slot gefummelt werden.

Was das iPhone Xs Max sehr gut kann ist Stereo – und das ziemlich laut und mit satten Basstönen. Dabei wird, wie bei den Vorgängern iPhone 7, 8 und X, die Ohrmuschel zusätzlich in das Lautsprechersystem integriert, um die Stereoqualität zu verbessern. Erst ab einer Lautstärke von ca. 80% beginnen die Höhen etwas zu schrill zu klingen.

Kritikpunkte im Überblick: Unstimmigkeiten beim Preis/Leistungs-Verhältnis

Ein erster und wichtiger Kritikpunkt ist der exorbitant hohe Einstiegspreis für das neue iPhone Xs Max. Darüber hinaus muss sich Apple auch andere Kritik gefallen lassen: Dazu zählt das nach Ansicht vieler Tester zu schwache Netzteil. Unverständnis wird ebenfalls darüber geäußert, dass im Lieferumfang kein Schnellladegerät enthalten ist.

Und viele iPhone-Fans möchten sich nach wie vor nicht daran gewöhnen, dass Apple - wie bereits in den iPhone-Modellen der vergangenen Jahre - auch im iPhone Xs Max keinen Slot für Micro-SD-Speicherkarten zur Verfügung stellt, mit dem sich der interne Speicher kostengünstig erweitern lässt. Wer viel Speicherplatz etwa für Musik, Videos und Spiele benötigt, muss auf eine gegenüber dem Basismodell empfindlich teurere Variante zugreifen. Der Preisunterschied zwischen der iPhone Xs Max Version mit 64 GB und der Version mit 512 GB Speicherkapazität liegt bei empfindlichen 400 €. Das ginge auch anders. Allerdings ist auch im iPhone Xs Max eine iCloud-Funktion integriert, mit der Daten extern ausgelagert werden können.

Aufgrund der Größe des iPhone Xs Max gestaltet sich eine Einhandbedienung als äußerst schwierig, für viele sogar als unmöglich. Hinzu kommt die Rückseite aus Glas, die als gefährlich rutschig bezeichnet wird. Last but not least wird das Fehlen eines Klinkensteckers für den Kopfhörer im Gehäuse moniert.

Modell-Check: Was unterscheidet das iPhone Xs Max vom iPhone Xs und vom iPhone Xr?

Das markanteste Unterscheidungsmerkmal des iPhone Xs Max gegenüber seinen Geschwistern liegt in der Größe des Displays mit 6,5“ Zoll in der Diagonale. Zum Vergleich: Das iPhone Xs ist mit einem 5,8“ Zoll- und das iPhone Xr mit einem 6,1“ Zoll-Display ausgestattet. Die Display-Größe schlägt sich naturgemäß in der Gesamtgröße des Gehäuses nieder, die 77,4×157,5×7,70 mm beträgt. Im Vergleich dazu haben das iPhone Xs und das iPhone Xr jeweils eine Größe von 70,9×143,6×7,70 mm. Was alle Geschwister eint, ist der A12-Bionic-Prozessor, der für maximales Tempo bei den Verarbeitungsprozessen sorgt. Das Gehäuse des iPhone Xs sowie des iPhone Xs Max besteht aus Edelstahl und Glas. Beim iPhone Xr wird Aluminium und Glas verwendet, was sich minimal auf das Gesamtdesign auswirkt: Es kommt etwas klobiger daher, ohne spürbar an Eleganz zu verlieren. Allerdings bleibt es beim iPhone Xr bei der IP67-Zertifizierung im Gegensatz zur IP68-Zertifizierung bei den Geschwistermodellen iPhone Xs Max und iPhone Xs, die einen besseren Schutz vor Wasser aufweisen.


Testberichte


Gut (2.0)
Fazit

COMPUTER BILD (Testnote - 2,0): Das iPhone XS Max ist in jeder Hinsicht ein Knaller! Das riesige Display mit tollen OLED-Farben und satten Kontrasten bietet ein überragendes Bild.In besonderem Maße hebt COMPUTER BILD im Testbericht (27/09/2018) das OLED-Display des iPhone Xs Max hervor und bezeichnet es als superscharf. Ebenso gut kommt der A12-Bionic-Prozessor mit seinem hohen Arbeitstempo weg. Das Gehäuse, die Kamera und die Dual-SIM-Option werden zusätzlich in der Pro-Liste geführt. Bemängelt dagegen wird der extrem hohe Preis, ein fehlender Speicherkarten-Slot sowie die rutschige Rückseite aus Glas. Ein weiterer Kritikpunkt: Das Handy wäre kaum einhändig bedienbar.

Gut (2.0)
Fazit

COMPUTER BILD (Testnote - 2,0): Das iPhone XS Max ist in jeder Hinsicht ein Knaller! Das riesige Display mit tollen OLED-Farben und satten Kontrasten bietet ein überragendes Bild.In besonderem Maße hebt COMPUTER BILD im Testbericht (27/09/2018) das OLED-Display des iPhone Xs Max hervor und bezeichnet es als superscharf. Ebenso gut kommt der A12-Bionic-Prozessor mit seinem hohen Arbeitstempo weg. Das Gehäuse, die Kamera und die Dual-SIM-Option werden zusätzlich in der Pro-Liste geführt. Bemängelt dagegen wird der extrem hohe Preis, ein fehlender Speicherkarten-Slot sowie die rutschige Rückseite aus Glas. Ein weiterer Kritikpunkt: Das Handy wäre kaum einhändig bedienbar.


Sehr Gut (89.9%)
Fazit

CHIP (Testnote - 89,9 Prozent): Fast hätte es Apples iPhone XS Max unter die Top 3 der CHIP Handy-Bestenliste geschafft. Im Test überzeugt der große Bruder des iPhone XS mit einer Leistung der Spitzenklasse.Einen hohen Stellenwert nimmt der neue Prozessor des iPhone Xs Max im Testbericht von CHIP (25/09/2018) ein, gefolgt vom starken 6,5” Zoll OLED-Display. Weitere Pluspunkte: die Top-Verarbeitung des Handys mit IP68-Zertifizierung, die Kamera mit neuem Lichtsensor und die Dual-SIM Funktion mit eSIM. Auf der Mängelliste tauchen Punkte wie der hohe Preis, ein fehlender Micro-SD-Slot, der nicht vorhandene Klinkenanschluss für Kopfhörer sowie die im Vergleich zum iPhone 8 kürzere Akku-Laufzeit auf.

Sehr Gut ()
Fazit

CHIP (Testnote - 89,9 Prozent): Fast hätte es Apples iPhone XS Max unter die Top 3 der CHIP Handy-Bestenliste geschafft. Im Test überzeugt der große Bruder des iPhone XS mit einer Leistung der Spitzenklasse.Einen hohen Stellenwert nimmt der neue Prozessor des iPhone Xs Max im Testbericht von CHIP (25/09/2018) ein, gefolgt vom starken 6,5” Zoll OLED-Display. Weitere Pluspunkte: die Top-Verarbeitung des Handys mit IP68-Zertifizierung, die Kamera mit neuem Lichtsensor und die Dual-SIM Funktion mit eSIM. Auf der Mängelliste tauchen Punkte wie der hohe Preis, ein fehlender Micro-SD-Slot, der nicht vorhandene Klinkenanschluss für Kopfhörer sowie die im Vergleich zum iPhone 8 kürzere Akku-Laufzeit auf.


Sehr Gut (91.0%)
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 9,1 von 10 Punkten): Apple hat ein wahres OLED-Monster von der Leine gelassen. Das iPhone XS Max bietet alles, was man sich von einem modernen Smartphone wünschen kann im Überfluss.Ganz oben in der Liste der Pluspunkte platziert netzwelt im Testbericht (05/10/2018) Design und Verarbeitung des iPhone Xs Max, gefolgt von der exzellenten Performance. Ebenso werden die Kamera und das OLED-Display als sehr gut bezeichnet. Erwähnung findet auch die Dual-SIM-Fähigkeit als Neuerung. Unter den Mängeln sind der nicht erweiterbare Speicher, das schwache Netzteil und der hohe Preis zu finden.

Sehr Gut ()
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 9,1 von 10 Punkten): Apple hat ein wahres OLED-Monster von der Leine gelassen. Das iPhone XS Max bietet alles, was man sich von einem modernen Smartphone wünschen kann im Überfluss.Ganz oben in der Liste der Pluspunkte platziert netzwelt im Testbericht (05/10/2018) Design und Verarbeitung des iPhone Xs Max, gefolgt von der exzellenten Performance. Ebenso werden die Kamera und das OLED-Display als sehr gut bezeichnet. Erwähnung findet auch die Dual-SIM-Fähigkeit als Neuerung. Unter den Mängeln sind der nicht erweiterbare Speicher, das schwache Netzteil und der hohe Preis zu finden.


Sehr Gut (90.0%)
Fazit

GIGA (Gesamtbewertung: 90 Prozent): Das Apple iPhone XS Max ist das größte und teuerste iPhone aller Zeiten. Dabei gibt es nicht so viel Neues, wie sich das viele Kunden gewünscht hätten.
Im Testbericht (21/09/2018) hebt NOTEBOOK CHECK zunächst einmal die Größe des iPhone Xs Max mit seinem 6,5“ Zoll Display hervor. Vor allem gefällt es durch seine Helligkeit und die hohe Farbtreue. Ebenso positiv wird das neue iOS 12 Betriebssystem mit seinen vielen Funktionen erwähnt. Im Zusammenhang mit dem hohen Einstiegspreis kommen das Fehlen eines Schnellladegerätes und der Verzicht auf einen 3,5mm-Klinkenadapter als Kritikpunkte zur Sprache.

Sehr Gut ()
Fazit

GIGA (Gesamtbewertung: 90 Prozent): Das Apple iPhone XS Max ist das größte und teuerste iPhone aller Zeiten. Dabei gibt es nicht so viel Neues, wie sich das viele Kunden gewünscht hätten.
Im Testbericht (21/09/2018) hebt NOTEBOOK CHECK zunächst einmal die Größe des iPhone Xs Max mit seinem 6,5“ Zoll Display hervor. Vor allem gefällt es durch seine Helligkeit und die hohe Farbtreue. Ebenso positiv wird das neue iOS 12 Betriebssystem mit seinen vielen Funktionen erwähnt. Im Zusammenhang mit dem hohen Einstiegspreis kommen das Fehlen eines Schnellladegerätes und der Verzicht auf einen 3,5mm-Klinkenadapter als Kritikpunkte zur Sprache.

Alternativen


Auch im Jahr 2018 hat der Handy-Markt nichts an Dynamik verloren. In relativ kurzen Zeitabständen bringen Hersteller neue Modelle auf den Markt. Das zukunftssichere iPhone Xs Max spielt dabei konsequent in der Oberliga mit und dürfte über einen längeren Zeitraum hinweg auf den ersten Plätzen zu finden sein. Allerdings ziehen Konkurrenten wie Huawei, LG, Samsung, Sony oder Google nach oder preschen sogar voraus.

Lesen Sie hier nach, welche Alternativen Ihnen zum Apple iPhone Xs Max zur Verfügung stehen:

Google Pixel 3 XL:
Erstmals wurde das neue Pixel 3 XL Smartphone zusammen mit dem Pixel 3 am 9. Oktober 2018 offiziell auf der “Made by Google”-Konferenz in der Öffentlichkeit präsentiert. Es wird positioniert als direkter Konkurrent zum iPhone Xs Max. Ausgestattet ist das Google Pixel 3 XL mit dem brandneuen Betriebssystem Android 9 Pie, das mit schnellen Updates punktet. Die Bildschirmdiagonale fällt im Vergleich mit 6,3“ Zoll etwas kleiner aus als beim neuen iPhone Xs Max.

LG G7 ThinQ:
Das LG G7 ThinQ als Flaggschiff des südkoreanischen Herstellers LG ist seit dem 8. Juni 2018 offiziell erhältlich. Gegenüber seinem Vorgänger LG G6 schneidet das neue Modell in vielen Punkten deutlich besser ab. Neben der IP68-Zertifizierung ist das Gehäuse nach dem Militärstandard MIL-STD-810G geprüft und kann sich durch seine hohe Robustheit auszeichnen. Optisch überzeugt das LG Handy durch die schlanke Bauweise mit einem 6,1-Zoll-Fullview-Display im Format 19,5:9.

Huawei 20 Mate Pro:
Ein weiterer ernstzunehmender Player auf dem Handymarkt ist das 20 Mate Pro von Huawei, das seit Mitte Oktober 2018 nahezu parallel zum iPhone Xs Max auf dem Markt lanciert worden ist. Mit dem Kirin 980 Highend-Prozessor spielt der südkoreanische Hersteller in der gleichen Liga wie Apple mit seinem A12-Bionic-Prozessor – beide werden in modernster 7-Nanometer-Technologie gefertigt und punkten mit einer exzellenten Performance.

Alternativen

Google Pixel 3 XL
Sehr Gut (1.3)

Zum Preisvergleich


  •   Schlankes Betriebssystem mit schnellen Updates
  •   Kamera mit Super Res Zoom für verwacklungsfreie Bilder
  •   Niedrigerer Einstiegspreis bei Einführung ab 949 €

  •   Dunkles Display
  •   Kameraschwächen bei Dämmerlicht
  •   Kein echtes Dual-SIM

LG G7 ThinQ
Sehr Gut (1.2)

Zum Preisvergleich


  •   schlankes Design trotz 6,1-Zoll-Display mit hoher Auflösung
  •   Extrem robustes Gehäuse, das resistent ist gegen Vibrationen und Erschütterungen
  •   Resonanzraum im Handy-Inneren für exzellenten Sound

  •   Schwächen der Kamera bei Dämmerlicht
  •   ohne Dual-SIM-Funktion

Huawei 20 Mate Pro
Sehr Gut (1.3)

Zum Preisvergleich


  •   6,4“ Zoll Display mit exzellenter Schärfe
  •   Triple-Kamera inklusive Weitwinkel-Funktion
  •   Speicherplatz erweiterbar mit spezieller Nano-Memory-Card von Huawei

  •   Gehäuse mit IP67-Zertifizierung weniger vor Staub und Wasser geschützt
  •   Manuelle Umschaltung der Bildschirmauflösung notwendig