Mate 20 lite

Huawei Mate 20 lite (gebraucht)

Preise vergleichen auf Deutschlands Nr. 1

108 Angebote 145,00€ - 399,99€

16 Portale eBay, reBuy, Amazon, Backmarket, Asgoodasnew, Buyzoxs, Clevertronic, ... eBay, reBuy, Amazon, ...

4 Testberichte Note GUT (2.3)

Alle Angebote vergleichen

Preisvergleich


Speicher ab
Speicher ab
Mindestzustand
Mindestzustand
Farbe
Farbe
Verkäufertyp
Verkäufertyp

Hightlights


Fazit: Das Mittelklasse-Modell Huawei Mate 20 Lite überzeugt mit einem XXL-Display und einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis

Bei dem Huawei Mate 20 Lite handelt es sich um ein Smartphone der Mittelklasse, das im September 2018 auf dem Markt etabliert wurde. Der UVP lag zum Start bei 399 EUR. Liebhaber großer Displays kommen bei diesem Modell voll und ganz auf Ihre Kosten. Es ist ausgestattet mit einem 6,3“ Zoll großen LCD-Bildschirm, das laut einem CHIP-Testbericht (31/08/2018) hervorragend abschneidet.

Das Huawei Mate 20 Lite ist mit einer durchaus zufriedenstellenden Dualkamera ausgestattet, die gute Bildqualität liefert. Schwächen werden bei schwierigeren Lichtverhältnissen erkennbar. Leider fehlt die Möglichkeit, 4K-Videos aufzunehmen. Die Sprachqualität wird als sehr gut bezeichnet ebenso wie die Geräuschreduzierung. Stereosound gibt es nur über Kopfhörer – gut das Huawei an eine Klinkenbuchse gedacht hat.

Hinsichtlich der weiteren Hardware ist das Huawei Mate 20 Lite grundsolide ausgerüstet. Der Kirin 710 Prozessor sorgt für eine gute bis sehr gute Performance, unterstützt durch 4 Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Speicher des Huawei Mate 20 Lite umfasst 64 GB, was für die meisten Anwender bereits ausreichend sein dürfte. Dazu kommt, dass ein Slot für Micro-SD-Cards bis zu 256 Gigabyte zur Verfügung steht - der interne Speicher kann also rasch großzügig erweitert werden. Alternativ lässt sich der Slot für eine zweite SIM-Card verwenden. Der Akku mit 3.750 mAh ist top, in Tests wird ihm eine überragende Laufzeit bescheinigt.

Legt man das Preis/Leistungsverhältnis zugrunde, ist das Huawei Mate 20 Lite ein hochinteressantes Modell. Mittlerweile dürften auch die ersten Gebrauchtmodelle auf dem Markt sein, zudem lohnt sich speziell bei Android-Smartphones der Blick auf Angebote verschiedener Händlerportale.


Display-Wunder im schicken Gehäuse: das Huawei Mate 20 Lite begeistert mit einem riesigen 6,3 Zoll '' LCD-Display

Das Charakteristische am Huawei Mate 20 Lite ist sein riesiger Bildschirm. Das im Huawei Mate 20 Lite verbaute 6,3'' Zoll LCD-Display im klassischen 18 zu 9 Format sorgt mit einer Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln dafür, dass Inhalte knackscharf dargestellt werden. In einem Testbericht auf netzwelt (24/09/2018) werden die Farben als “kräftig und lebendig” beschrieben, zudem wisse das Display auch bei einem flachen Blickwinkel sowie bei Tageslicht zu überzeugen. Es ließe sich kaum ein Unterschied zu modernen OLED-Displays feststellen, so der Testbericht von netzwelt.

In der Kerbe auf dem Display (Notch) sind zwei Kameras sowie die Ohrmuschel untergebracht. Bei Bedarf lässt sich die Notch über die Einstellungen optisch verbergen, sofern diese als störend empfunden wird. Leider muss erwähnt werden, dass das durchaus elegant designte Gehäuse nicht IP-zertifiziert ist. Damit ist es anfällig für äußere Einflüsse wie Staub und Wasser.


Novum in der Mittelklasse: das wertige Kamerasystem mit KI (künstlicher Intelligenz)

Das Huawei Mate 20 Lite sammelt Pluspunkte mit den beiden jeweils vorne und hinten verbauten Dualkameras. Die 20 Megapixel starke Hauptkamera wird ebenso wie die 24 Megapixel starke Frontkamera durch eine 2 Megapixel Kamera für den Bokeh-Effekt mit unscharfem Hintergrund ergänzt. In einem Testbericht bescheinigt COMPUTER BILD (03/09/2018) dem Huawei Mate 20 Lite eine gute Selfie-Qualität und ausgezeichnete Bildergebnisse bei Tageslicht. Schwächen werden bei schwierigen Lichtverhältnissen ausgemacht – es kommt schnell zum unerwünschten Bildrauschen mit verschwommenen Details.

Unterstützt wird das System durch eine KI, die bereits im Huawei P20 und im Huawei P20 Pro zum Einsatz kommt. Der lernfähige Software-Algorithmus erkennt verschiedene Bildparameter, zu denen die Filmempfindlichkeit, Kontraste und einige weitere Kriterien zählen. Ebenso werden Szenen wie Landschaften oder Portraitmotive erkannt. Filmfreunde suchen leider vergebens nach einem 4K-Aufnahmemodus.


Das Huawei Mate 20 Lite: Guter Performer in der Mittelklasse dank schnellem Prozessor

Huawei gönnt dem Huawei Mate 20 Lite einen verhältnismäßig gut performenden Kirin 710 Prozessor. In einem auf netzwelt (24/09/2018) veröffentlichten GeekBench Test erreicht der Prozessor im Huawei Mate 20 Lite einen Leistungs-Score von 1.603 Punkten. Zum Vergleich: Das Motorola Moto Z3 Play als vergleichbarer Konkurent erreicht unter identischen Bedingungen einen Leistungs-Score von 1.320 Punkten. Insgesamt wird die Rechenpower als sehr ordentlich bezeichnet, allerdings eignet sich das Huawei Mate 20 Lite längst nicht für alle Games in maximaler Auflösung, die auf dem Android-Markt zur Verfügung stehen.

Unterstützt wird der Prozessor des Huawei Mate 20 Lite durch einen recht großzügigen 4 Gigabyte-Arbeitsspeicher, sodass sich problemlos auch mehrere Apps öffnen lassen. Nutzern stehen zudem 64 GB interner Speicher zur Verfügung. Wer mit seinem Handy viel fotografiert oder gar filmt, kann die Speicherkapazität per Micro-SD-Card um bis zu 256 GB erweitern. Das ist mehr als genug. Alternativ lässt sich der Speicherkarten-Slot für eine zweite SIM-Card verwenden.


Das Betriebssystem, die Benutzeroberfläche und ein bärenstarker Akku

Mit dem Betriebssystem Android 8.1 Oreo reiht sich das Huawei Mate 20 Lite in eine lange Liste von Mittelklasse-Smartphones unterschiedlichster Hersteller ein. Android 8.1 Oreo gilt als äußerst solide und zuverlässig, zudem stehen nahezu unendlich viele Apps zur Verfügung, um das Handy noch vielseitiger nutzen zu können. Wer zuvor bereits ein Huawei-Modell besessen hat, weiß auch mit der Benutzeroberfläche EMUI 8.2 umzugehen. Der Rollout für das schlankere und energieeffizientere Android 9 Pie hat längst begonnen, wann es für das Lite-Modell zur Verfügung steht, ist aktuell (2018) noch nicht bekannt.

Ausgestattet ist das Huawei Mate 20 Lite mit einem bärenstarken 3.750 mAh Akku. Im Test von “connect” (12/10/2018) erreichte es eine Laufzeit von 9:07 Stunden bei intensiver Nutzung. Das ist ein Quantensprung gegenüber dem Vorgängermodell Huawei Mate 10 Lite mit nur 6:05 Stunden Laufzeit. Beruhigend zu wissen, wenn man länger unterwegs ist.


Telefonie und Sound

Eine überzeugende Leistung wird dem Huawei Mate 20 Lite in Sachen Sprachqualität attestiert. Die eigene Stimme sowie die des Gesprächspartners wird recht klar übertragen. Auch die Geräuschreduzierung funktioniert zuverlässig; beispielsweise, wenn man an einer viel befahrenen Straße entlang läuft. Nicht ganz zufriedenstellend ist die Unterdrückung von Windgeräuschen.

Auf Stereo-Lautsprecher wird beim Huawei Mate 20 Lite leider verzichtet, der eingebaute Mono-Lautsprecher muss also genügen. Dafür steht Nutzern erfreulicherweise eine Klinkenbuchse für den Anschluss eines Stereo-Kopfhörers zur Verfügung.


Kritik im Überblick: Gehäuse mit fehlendem IP-Schutz und eine Kamera mit kleinen Schwächen

Trotz insgesamt hochwertiger Verarbeitung mit dem modern designten Gehäuse aus Glas und einem leider etwas rutschigen Metallrahmen, kann das Huawei Mate 20 Lite keine IP-Zertifizierung vorweisen. Das bedeutet, dass Vorsicht geboten ist in Bezug auf Staub und (Spritz)Wasser. Empfehlenswert ist eine Schutzhülle.

Beim Kamerasystem ist die Bildqualität bei Dämmerlicht und schwierigen Lichtverhältnissen zu bemängeln. Das unerwünschte Bildrauschen macht sich viel zu schnell bemerkbar, auch fehlt es teilweise an Kontrasten. Im CHIP-Test (31/08/2018) wird zudem moniert, dass die KI-Funktion in einigen Situationen die jeweiligen Bildszenarien falsch deutet oder gar nicht erkennt.

Ein weiterer Kritikpunkt bei der Kamera ist die fehlende Möglichkeit, 4K- Videos aufzunehmen, was Amateurfilmer sicherlich aufhorchen lässt.

Des Weiteren kann bemängelt werden, dass die Gesichtserkennung des Huawei Mate 20 Lite bei wenig Licht Schwierigkeiten hat.

Auch wird der zum Einsatz kommende Bluetooth-Standard 4.2 als Schwachpunkt identifiziert , da der Nachfolgestandard 5 - für eine deutliche größere Reichweite bei der kabellosen Datenübertragung - längst zur Verfügung steht.


Ein Blick auf den Stammbaum: Die Modelle Huawei Mate 20 Lite, Huawei Mate 20 und Huawei Mate 20 Pro im Vergleich

Wer auf die Preisliste schaut wird feststellen, dass das Huawei Mate 20 Lite das Einstiegsmodell in dieser Reihe ist. Gut zu wissen, dass es grundsolide ausgestattet ist, mit vielen tollen Features aufwarten kann und den Geschwistermodellen Huawei Mate 20 und Huawei Mate 20 Pro in einem Punkt voraus ist: Als einziges Modell kommt es mit einer Klinkenbuchse für Kopfhörer daher.

Die Displays im Vergleich:
Im Huawei Mate 20 Lite, sowie im Huawei Mate 20, ist jeweils ein LCD-Display verbaut, beide Modelle bieten Full-HD+-Auflösung. Der feine Unterschied liegt in der Größe: Das Huawei Mate 20 ist mit einem 6,53“ Zoll Display führend in der Mate-Familie, aber auch das Huawei Mate 20 Lite beeindruckt mit einer nur knapp geringeren Bildschirmgröße von 6,3 Zoll. Das Flaggschiff Huawei Mate 20 Pro punktet mit einem hochmodernen 6,39“ Zoll OLED-Display, das durch seine brillante Darstellungsqualität überzeugt und zudem spürbar energieeffizienter ist. Mit 3.120 x 1.440 Pixeln bietet es eine echte 2K+ Auflösung. Der Fingerabdrucksensor befindet sich beim Huawei Mate 20 Pro unter dem Display, während er bei den anderen beiden Modellen auf der Rückseite verbaut ist.

Im Fokus: die Kameras:
Hier fällt das Huawei Mate 20 Lite etwas ab mit seinen auf der Vorder- und Rückseite integrierten Dualkameras. Die größeren Geschwister Huawei Mate 20 und Huawei Mate Pro sind jeweils mit Triplekameras auf der Rückseite ausgestattet, die sich hinsichtlich der Auflösung voneinander unterscheiden. Federführend ist das Huawei Mate 20 Pro mit einer 40 Megapixel Weitwinkelkamera, einer 20 Megapixel Ultra-Weitwinkelkamera und einer 8 Megapixel Autofokus-Kamera. Das Flaggschiff bietet Hobbyfotografen entsprechend den größten Handlungsspielraum bei der Bildgestaltung.

Prozessoren, Akkus und die Performance:
Während das Huawei Mate 20 Lite mit einem solide performenden Kirin 710 Prozessor ausgestattet ist, werkelt in den anderen Modellen ein topmoderner Kirin 980 Prozessor, der richtig für Tempo sorgt. In Bezug auf den Arbeitsspeicher hat das Huawei Mate 20 Pro mit 6 Gigabyte gegenüber 4 Gigabyte bei den kleineren Geschwistern die Nase vorne.

Herstellerseitig ist im Huawei Mate 20 Lite das Android 8.1 Oreo Betriebssystem installiert, die Geschwister Huawei Mate 20 und Huawei Mate 20 Pro arbeiten mit dem neuen Android 9 Pie Betriebssystem. Bleibt noch der Akkuvergleich: Alle drei Modelle sind top ausgestattet beginnend bei 3.750 mAh im Huawei Mate 20 Lite. Im Huawei Mate 20 sind es 4.000 mAh, im Huawei Mate 20 Pro 4.200 mAh.


Testberichte


Sehr Gut (1.9)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 87,6 Prozent): Das Huawei Mate 20 Lite zeigt im Test eine gute Leistung – mit einer Ausnahme. Das Mittelklasse-Handy, sieht schick aus und kommt in einem schlanken und modernen Glas-Metall-Gehäuse.

Das Huawei Mate 20 Lite erhält sehr viel Lob von der CHIP-Redaktion. Ausgenommen davon ist die Kamera, deren Qualität lediglich als befriedigend bezeichnet wird. Positiv werden dagegen das große Display mit einer hohen Darstellungsqualität, die Performance sowie die nutzerfreundliche Bedienung und die Gesamtausstattung des Handys erwähnt. Hervorgehoben wird auch der leistungsstarke Akku. Kritik erntet die bescheidene Bildqualität bei Low-Light-Aufnahmen, auch konnte die KI-Funktionen der Kamera nicht wirklich überzeugen.
CHIP (31/08/2018)

Sehr Gut (1.9)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 87,6 Prozent): Das Huawei Mate 20 Lite zeigt im Test eine gute Leistung – mit einer Ausnahme. Das Mittelklasse-Handy, sieht schick aus und kommt in einem schlanken und modernen Glas-Metall-Gehäuse.

Das Huawei Mate 20 Lite erhält sehr viel Lob von der CHIP-Redaktion. Ausgenommen davon ist die Kamera, deren Qualität lediglich als befriedigend bezeichnet wird. Positiv werden dagegen das große Display mit einer hohen Darstellungsqualität, die Performance sowie die nutzerfreundliche Bedienung und die Gesamtausstattung des Handys erwähnt. Hervorgehoben wird auch der leistungsstarke Akku. Kritik erntet die bescheidene Bildqualität bei Low-Light-Aufnahmen, auch konnte die KI-Funktionen der Kamera nicht wirklich überzeugen.
CHIP (31/08/2018)


Gut (2.5)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 8 von 10): Den Mittelklassemodellen der Konkurrenz überlegen ist das Mate 20 Lite aber trotz „Künstlicher Intelligenz“ nicht. Es sichert sich aber mühelos einen Platz in der Spitzengruppe.

Begeistert zeigt sich die netzwelt-Redaktion in Bezug auf das Display, das sich durch seine Farbstärke auszeichnet. Ebenso wird die Laufzeit des Akkus sowie die Multimedia-Ausstattung positiv erwähnt - und auch an der Sprachqualität gibt es laut netzwelt nichts zu kritisieren. Weniger gut kommt die KI-Funktion der Kamera weg. Ebenso wird kritisiert, dass mit dem Huawei Mate 20 Lite keine 4K-Videoaufnahmen möglich sind.
netzwelt (24/09/2018)

Gut (2.5)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 8 von 10): Den Mittelklassemodellen der Konkurrenz überlegen ist das Mate 20 Lite aber trotz „Künstlicher Intelligenz“ nicht. Es sichert sich aber mühelos einen Platz in der Spitzengruppe.

Begeistert zeigt sich die netzwelt-Redaktion in Bezug auf das Display, das sich durch seine Farbstärke auszeichnet. Ebenso wird die Laufzeit des Akkus sowie die Multimedia-Ausstattung positiv erwähnt - und auch an der Sprachqualität gibt es laut netzwelt nichts zu kritisieren. Weniger gut kommt die KI-Funktion der Kamera weg. Ebenso wird kritisiert, dass mit dem Huawei Mate 20 Lite keine 4K-Videoaufnahmen möglich sind.
netzwelt (24/09/2018)


Gut (2.5)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 2,5): Überraschung von Huawei: Vor dem eigentlichen Star – dem Huawei Mate 20 – erscheint mit Huaweis Mate 20 Lite ein Vorbote aus der Handy-Mittelklasse.

Als überragend wird bei COMPUTER BILD die Laufzeit des Akkus mit 17 Stunden im Nutzungsmix eingestuft. In die Plus-Liste hält das schicke Design des Gehäuses Einzug; ebenso wie Dual-SIM-Funktion und die Qualität der Selfies. Bemängelt wird jedoch, dass das Gehäuse nicht wasserdicht ist. Als weiterer Schwachpunkt kommt die eher dürftige Bildqualität bei Kameraaufnahmen während ungünstiger Lichtverhältnisse hinzu.
COMPUTER BILD (03/09/2018)

Gut (2.5)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 2,5): Überraschung von Huawei: Vor dem eigentlichen Star – dem Huawei Mate 20 – erscheint mit Huaweis Mate 20 Lite ein Vorbote aus der Handy-Mittelklasse.

Als überragend wird bei COMPUTER BILD die Laufzeit des Akkus mit 17 Stunden im Nutzungsmix eingestuft. In die Plus-Liste hält das schicke Design des Gehäuses Einzug; ebenso wie Dual-SIM-Funktion und die Qualität der Selfies. Bemängelt wird jedoch, dass das Gehäuse nicht wasserdicht ist. Als weiterer Schwachpunkt kommt die eher dürftige Bildqualität bei Kameraaufnahmen während ungünstiger Lichtverhältnisse hinzu.
COMPUTER BILD (03/09/2018)


Gut (2.3)
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 82,6 Prozent): Das Mate 20 Lite ist das neue Mittelklasse-Flaggschiff von Huawei. Es zeigt: Die Chinesen haben wieder dazugelernt und ein Smartphone mit Vollausstattung gebaut, das im Test kaum Schwächen zeigt.

Sehr gut bewertet wird bei connect das mächtige 6,3" Zoll Display des Huawei Mate 20 Lite. Zudem wird dem Handy eine gute Haptik und eine hochwertige Verarbeitung attestiert. Überzeugend seien auch die exzellente Akkulaufzeit und die Kameraausstattung mit vielen Einstellmöglichkeiten. Etwas überraschend werden Schwächen bei den Funkeigenschaften im LTE- und GSM-Netz festgestellt, die Qualität sei maximal befriedigend. Unverständnis wird darüber geäußert, dass das Gehäuse nicht wasserdicht ist.
connect (12/10/2018)

Gut (2.3)
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 82,6 Prozent): Das Mate 20 Lite ist das neue Mittelklasse-Flaggschiff von Huawei. Es zeigt: Die Chinesen haben wieder dazugelernt und ein Smartphone mit Vollausstattung gebaut, das im Test kaum Schwächen zeigt.

Sehr gut bewertet wird bei connect das mächtige 6,3" Zoll Display des Huawei Mate 20 Lite. Zudem wird dem Handy eine gute Haptik und eine hochwertige Verarbeitung attestiert. Überzeugend seien auch die exzellente Akkulaufzeit und die Kameraausstattung mit vielen Einstellmöglichkeiten. Etwas überraschend werden Schwächen bei den Funkeigenschaften im LTE- und GSM-Netz festgestellt, die Qualität sei maximal befriedigend. Unverständnis wird darüber geäußert, dass das Gehäuse nicht wasserdicht ist.
connect (12/10/2018)


Alternativen


Das in der Mittelklasse angesiedelte Huawei Mate 20 Lite gehört mit seinem riesigen Display sicherlich zu den Topmodellen in diesem Segment. Es handelt sich um das Einstiegsmodell innerhalb der Mate-Familie. Das Handy kann mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis punkten. Es tritt in Konkurrenz zu Modellen wie dem Samsung Galaxy Note 9, dem OnePlus 6T sowie dem Motorola Moto G6 Plus mit jeweils vergleichbaren Display-Größen. Hier erfahren Sie, wie sich das Huawei Mate 20 Lite von diesen Konkurrenzmodellen unterscheidet.

OnePlus 6T:
Erschienen ist das OnePlus 6T im November 2018. Es ist mit einem 6,41" Zoll OLED-Display ausgestattet - im Gegensatz zum LCD-Display beim Huawei Mate 20 Lite. Zudem wirkt die Notch eleganter durch das Tropfendesign. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Vorderseite unter dem Display. Im beliebten Selfie-Modus gerät das OnePlus 6T qualitativ ins Hintertreffen. Auch wird im Gegensatz zum Huawei Mate 20 Lite auf eine eigene Bokeh-Kamera verzichtet und lediglich eine Software-Lösung angeboten.

Samsung Galaxy Note 9:
Genau genommen handelt es sich beim Samsung Galaxy Note 9 eher um ein Highend-Gerät, was sich auch im Preis niederschlägt. Die Dualkamera schießt Bilder in vergleichbarer Qualität zum Huawei Mate 20 Lite. Deutlich die Nase vorne hat das Samsung Galaxy Note 9 im Videobereich: Möglich sind 4K- Aufnahmen sowie Slow-Motion-Movies mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde (fps). Die Kamera des Galaxy Note 9 orientiert sich klar an den Bedürfnissen von Hobby-Filmern.

Motorola Moto G6 Plus:
Im Mai 2018 auf dem Markt lanciert, zählt das Motorola Moto G6 Plus mit seinem großen 5,9-Zoll-Display zur Smartphone-Mittelklasse. Abstriche müssen gegenüber dem Huawei Mate 20 Lite hinsichtlich der Kameraqualität gemacht werden: Die Hauptkamera des Motorola Moto G6 Plus löst lediglich mit 12 Megapixeln aus. Die Frontkamera für Porträts ist mit Augmented-Reality-Filtern ausgestattet, die mit witzigen Maskenmotiven ein wenig Pep reinbringen.


OnePlus 6T
Sehr Gut (1.7)

Zum Preisvergleich


  •   Energieeffizient arbeitendes OLED-Display
  •   Mehr Arbeitsspeicher wahlweise mit 6 GB oder 8 GB
  •   Neues Betriebssystem Android 9 Pie

  •   Keine Erweiterungsmöglichkeit des internen Speichers
  •   Keine Klinkenbuchse für Kopfhörer
  •   Teurer in der Anschaffung

Samsung Galaxy Note 9
Sehr Gut (1.3)

Zum Preisvergleich


  •   Exzellentes OLED-Display
  •   Wasserfestes Gehäuse
  •   S-Pen mit Fernbedienungsfunktion per Bluetooth

  •   Deutlich höherer Einstiegspreis
  •   Fingerabdruck-Scanner ungünstig platziert

Motorola Moto G6 Plus
Gut (2.7)

Zum Preisvergleich


  •   Günstigerer Einstiegspreis
  •   Gehäuse mit Gorilla Glas 3
  •   Fingerabdrucksensor lässt sich als Ein-Tasten-Steuerung verwenden

  •   Kamera steht ohne Schutzhülle zu weit hervor
  •   Fehlende LED-Statusanzeige für die Anzeige von Nachrichten