Galaxy S4 Active

Samsung Galaxy S4 Active (gebraucht)

Preise vergleichen auf Deutschlands Nr. 1

12 Angebote 69,00€ - 199,99€

13 Portale eBay, reBuy, Amazon, Backmarket, Asgoodasnew, Buyzoxs, Clevertronic, ... eBay, reBuy, Amazon, ...

4 Testberichte Note GUT (2.0)

Jetzt Angebote vergleichen

Preisvergleich

Speicher ab
Speicher ab
Mindestzustand
Mindestzustand
Farbe
Farbe
Verkäufertyp
Verkäufertyp

Highlights

Fazit: Mit dem Edel-Smartphone in die Natur

Als 2013 das 649 Euro teure Galaxy S4 Active erschien, präsentierte Samsung eines der wenigen Smartphones, welches sich sogar auf einen kurzen Tauchgang im seichten Süßwasser mitnehmen lässt. Zwar zählt es aufgrund der IP67 Zertifizierung nicht als echtes Outdoor-Handy, kann sich aber durchaus mit diesen messen. Dazu gehören die erwähnte Wasserdichte wie auch die Stoßfestigkeit und der Schutz gegen eindringenden Staub und Schmutz. Besonders hinsichtlich seines Bildschirms, der mit 1920 x 1080 Bildpunkten auflöst, ist es aktuellen Mittelklasse-Outdoor-Smartphones überlegen. Die haben nämlich meist nur eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln zu bieten. Außerdem ist der TFT-Screen des Galaxy S4 Active wirklich hell, wie „Computerbild“ (27/06/14) bescheinigt – lässt sich also dementsprechend gut im Freien ablesen. Das Herzstück des Galaxy S4 Active ist sein Snapdragon 600 von Qualcomm, der mit einer Taktung von 1,9-GHz arbeitet. Er beschert dem Gerät zusammen mit den zwei Gigabyte Arbeitsspeicher ein wirklich flottes Arbeitstempo. Das bestätigen auch Tests unter anderem von „inside handy“ (02/08/13) oder „aeramobile“ (11/08/13). Der interne Speicher ist mit 16 GB angemessen großzügig bemessen, zumal er dank microSD-Kartenslot um maximal 64 GB erweitert werden kann. So sollten wirklich viele Daten auf dem Galaxy S4 Active ohne Probleme untergebracht werden können. „aeramobile“ (11/08/13) zeigt sich zudem von der Audioqualität während der Telefonie begeistert. Sie erlaubt selbst in sehr lauten Umgebungen das Verstehen des Gesprächspartners, da die Lautstärke in der Hörmuschel entsprechend hoch ist. Zudem hat das Galaxy S4 Active alle heute wichtigen Standards, wie GPRS, HSPA+ und LTE, für die mobile Kommunikation integriert. Auch beim WLAN-Empfang trumpft es auf. Es unterstützt Wifi mit 2,4 GHz und 5 GHz. „Notebookcheck“ (14/08/13) stellt außerdem fest, dass das WLAN-Modul eine Reichweite von 40 Metern zum Router locker meistert. Nur bei der Kamera ist das Galaxy S4 Active nicht ganz so gut aufgestellt, wie das Schwesterhandy. Der Fotosensor löst bei ihm lediglich mit 8 Megapixeln auf und kann deshalb nicht mit den 13 MP des Galaxy S4 mithalten. Allerdings sind die Bilder des Galaxy S4 Active bei Tageslicht wirklich sehr gut und gefallen etwa den Testern der „PC Welt“ (06/08/13). Beim Akku gelingt Samsung das Meisterstück aus dem 2600 mAh wirklich viel rauszuholen. So genügt er im Test von „Golem“ (22/08/13) für 5,5 Stunden Filmgenuss in Full HD-Auflösung. Wird das Galaxy S4 Active normal genutzt, hält der Akku gute 1,5 Tage durch. Damit ist das Samsung Galaxy S4 Active auch noch heute eine ernstzunehmende, und vor allem preiswerte Konkurrenz zu neueren Mittelklasse-Smartphones, die für den Outdooreinsatz gedacht sind.

Gehäuse & Display: Echt robust auch unter Wasser

Das Galaxy S4 Active besitzt die IP67-Zertifizierung. Das bedeutet, dass das Gerät staubdicht ist und geschützt ist vor zeitweiligem Untertauchen bis maximal einen Meter Wassertiefe für maximal 30 Minuten. Allerdings bezieht sich das auf natürliches, klares Süßwasser. Andere Flüssigkeiten wie etwa Salzwasser, Seifenlauge, Alkohol oder erhitztes Wasser können trotz Schutz in das Galaxys S4 eindringen. Dank des robusten Gehäuses ist es zudem gegen etwaiges Herunterfallen gewappnet, das beweist der Falltest von „Chip“ (14/08/13) aus 1,80 Meter Höhe. Das Galaxy S4 Active trug nur ein paar Schrammen davon. Auch die Wasserdichtheit konnten die Tester bestätigen. Da das Touchscreen des Gerätes Unterwasser nicht funktioniert, muss das Smartphone zuvor in den Wassermodus versetzt werden. Dann lassen sich Videoaufnahmen mittels der verbauten Tasten an der Geräteseite realisieren. Der 5 Zoll Bildschirm des Galaxy S4 Active löst in Full HD auf, nutzt also 1920 x 1080 Pixel. Dank der verwendeten TFT-Technologie erreicht er eine Helligkeit von 437 cd/m2, was gut 105 Candela mehr sind als beim Galaxy S4, wie „Computerbild“ (27/06/14) ermittelt hat. Somit ist es im Freien wesentlich besser lesbar als der Indoor-Bruder. „inside handy“ (02/08/13) bestätigt den Farben eine hohe Realitätsnähe und auch bei schrägem Blickwinkel sind Texte und Bilder gut erkennbar.

Audio & Telefonie: Klingt auch im Freien gut

Die Audioqualität während der Telefonie ist wie auch beim Galaxy S4 sehr gut. So gefällt vor allem „aeramobile“ (11/08/13) die hohe Lautstärke in der Hörermuschel. Damit das Gerät noch besser klingt, hat es eine Art Hörtest-App integriert. Führt der Nutzer diese aus, dann passt das Galaxy S4 Active seinen Sound dem individuellen Hörvermögen des Nutzers an. Für die schnelle Anbindung ans WLAN, sei es über einen Hotspot oder zu Hause, hat das Galaxy S4 Active ein WLAN-Modul integriert. Es unterstützt die IEEE-802.11-Standards a/b/g/n/ac. Neben 2,4 GHz versteht es sich auch mit 5 GHz. „Notebookcheck“ (14/08/13) bescheinigt ihm eine hervorragende Reichweite. Im Test hatte es noch 40 Meter vom Router entfernt guten Empfang. Neben GPRS und HSPA+ ist im Galaxy S4 Active ebenfalls ein LTE-Modem zu Hause. Damit ist mobiles und schnelles Internet kein Problem. Außerdem finden sich im Gerät Bluetooth und NFC wieder. Und natürlich sollte ein Outdoor-Handy die Möglichkeit besitzen, den eigenen Standort zu bestimmen. Deshalb verfügt das Samsung Galaxy S4 Active über GPS und das russische Glonass. „Notebookcheck“ (14/08/13) verweist darauf, dass die Ortung damit selbst in geschlossenen Räumen gut funktioniert. Im Freien ist sie sehr schnell und präzise.

Kamera: Landschaften in Film und Foto

Leider nutzt das Galaxy S4 Active im Gegensatz zum Indoor-Bruder nur eine 8-Megapixel-Kamera. Das Galaxy S4 kommt immerhin auf 13 Megapixel Auflösung. Trotzdem sind die Fotos bei Tageslicht hell und kontrastreich, wie „PC Welt“ (06/08/13) feststellt. Nur in Innenräumen gibt es Bildrauschen, was sich aber durch Verwendung des eingebauten LED-Blitzes vermeiden lässt. Des Weiteren nutzt die Kamera die App des Galaxy S4. So sind viele Funktionen enthalten, die das Fotografenleben einfacher machen, wie etwa: Serienaufnahmen, Panoramen, HDR- und Unterwasseraufnahmen. Auch gibt es einen Porträtmodus, bei dem Gesichter glättet und Hautunreinheiten beseitigt werden, wie „Golem“ (22/08/13) erläutert. Wer lieber Videos statt Fotos macht, ist mit dem Galaxy S4 ebenfalls gut bedient. Es kann nämlich Full HD-Filme aufnehmen. Dabei unterstützt den Kameramann oder die Kamerafrau die eingebaute Bildstabilisierung. Die Videos sind schön scharf und überzeugen die Tester von „Computerbild“ (27/06/14). Nicht vergessen werden darf: die Kamera ist wasserdicht. Nutzer des Galaxy S4 Active können sie also auf einen Tauchgang mitnehmen und Fotos schießen sowie Videos drehen. Zu beachten ist lediglich: Samsung garantiert nur bis auf einen Meter Tauchtiefe im Süßwasser die Dichtheit des Gerätes.

Kritik im Überblick: Klinkenbuchse ohne Schutz

Größter Kritikpunkt am Galaxy S4 Active ist bei den meisten Testern, der fehlende Schutz des Kopfhöreranschlusses. Zwar ist das Gerät wasserdicht bis einen Meter, aber Wasser kommt über die Buchse dennoch ins Gerät. Allerdings richtet es an dieser Stelle keinen Schaden an. Zudem bemängelt „Notebookcheck“ (14/08/13), dass die Wasserdichtheit nur für Süßwasser und nicht für Salzwasser gilt. Außerdem wird angeführt, dass sämtliche Abdeckungen des Gerätes stets vollständig verschlossen sein müssen, damit die Wasserdichtheit gewährleistet ist. Das gilt besonders für den Deckel des Akkus. Daneben kritisieren die Tester die Kamera. Zwar gefallen ihnen die Features und die Fotoqualität bei Tageslicht, allerdings bemängeln sie die Auflösung, die mit 8 MP nicht sehr hoch ist, wie „PC Welt“ (06/08/13) festhält. „Chip“ (14/08/13) ist zudem wenig angetan vom Weißabgleich der Kamera, der wohl gerade bei Kunstlicht zu sehr ins Rot tendiert. Auch das TFT-Display gefällt nicht allen Testern. „PC Welt“ (06/08/13) mag zwar dessen Helligkeit, bemängelt aber das flaue Schwarz und die wenig brillanten Farben. „inside handy“ (02/08/13) führt außerdem aus, dass sich im Auto-Modus die Helligkeit des Displays oft zu gering eingestellt.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten: Samsung Galaxy S4 Active vs. Samsung Galaxy S4

Die Unterschiede zwischen dem Samsung Galaxys S4 und dem Samsung Galaxy S4 Active fallen geringer aus, als zwischen Samsung Galaxy S4 und Samsung Galaxy S4 Mini. Während nämlich das Galaxy S4 Mini quasi nur eine gepimpte Version des Galaxy S3 ist, kann das Galaxy S4 Active dem Galaxy S4 wirklich Konkurrenz machen. Zwar ist es mit seinen 151 Gramm gut 21 Gramm schwerer als das Galaxy S4, allerdings ist dafür das Gehäuse des Galaxy S4 Active wesentlich stabiler und sogar wasserdicht. Auch beim Prozessor unterscheiden sich beide Smartphones nur wenig. Wie auf „inside handy“ (02/08/13) nachzulesen ist, arbeitet in beiden Geräten ein Qualcomm Snapdragon 600 und sie besitzen zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Speicher ist 16 GB groß, wobei es vom Samsung Galaxy S4 auch eine Version mit 32 GB Speicherkapazität gibt. Beide Handys arbeiten sehr schnell. Die Anwendungen öffnen sich beim Galaxy S4 Active und beim Galaxy S4 wirklich flott. Ein wichtiger Unterschied offenbart sich beim Display. Bei beiden Modellen misst es 5 Zoll, allerdings setzt das Galaxy S4 auf ein Super-AMOLED-Display. Das Galaxy S4 Active verwendet hingegen die TFT-Technologie. Dank dieser ist das Outdoor-Handy 105 cd/m2 heller als das Galaxy S4, wie „Computerbild“ (27/06/14) feststellt. Allerdings sind die Farben beim TFT-Screen etwas weniger kräftig und das Schwarz erreicht nicht die Tiefe wie beim Super-AMOLED-Display. Außerdem kommt beim Samsung Galaxy S4 Active nur ein Fotosensor mit 8 MP Auflösung zum Einsatz. Das ist gegenüber den 13 MP des Galaxy S4 ein deutlicher Unterschied. Die Bildqualität ist bei Tageslicht trotz dieser Einschränkung aber wirklich sehenswert, wie „PC Welt“ (06/08/13) bestätigt. Videos erstellen beide Smartphones in Full HD-Auflösung bei maximal 30 Bildern in der Sekunde. Obwohl beide Geräte einen 2600 mAh starken Akku nutzen, hält das Galaxy S4 Active im Test länger durch. Samsung selbst gibt für das Galaxy S4 Active eine Standby-Zeit von 450 Stunden an, während es beim Galaxy S4 nur 320 Stunden sind.

Testberichte

Gut (2.5)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 2,5): Das Samsung Galaxy S4 Active ist tatsächlich die robuste Variante des Samsung Galaxy S4. Es ist staub- und spritzwassergeschützt. Dafür haben die Abmessungen etwas zugelegt und im Detail wurde die Ausstattung ein wenig abgespeckt. Besonders gefällt den Testern das große und scharfe Display sowie der Wasser- und Staubschutz des Smartphones. Auch die Möglichkeit Unterwasserfotos zu machen, spricht sie an. Von der 8-Megapixel-Kamera sind sie weniger angetan, gerade im Vergleich zum Schwesterhandy Galaxy S4, das einen Sensor mit 13 Megapixeln nutzt. „Computerbild“ (27/06/14)

Gut (2.5)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 2,5): Das Samsung Galaxy S4 Active ist tatsächlich die robuste Variante des Samsung Galaxy S4. Es ist staub- und spritzwassergeschützt. Dafür haben die Abmessungen etwas zugelegt und im Detail wurde die Ausstattung ein wenig abgespeckt. Besonders gefällt den Testern das große und scharfe Display sowie der Wasser- und Staubschutz des Smartphones. Auch die Möglichkeit Unterwasserfotos zu machen, spricht sie an. Von der 8-Megapixel-Kamera sind sie weniger angetan, gerade im Vergleich zum Schwesterhandy Galaxy S4, das einen Sensor mit 13 Megapixeln nutzt. „Computerbild“ (27/06/14)

Sehr Gut (1.6)
Fazit

AERAMOBILE (Gesamtbewertung: 90 Prozent): Das Samsung Galaxy S4 Active ist eines der besten Smartphones, das man derzeit kaufen kann. Es ist enorm schnell, hat ein sehr gutes Full-HD-Display, eine solide Kamera und eine aktuelle Android-Version mit der Aussicht auf weitere Updates an Bord. Im detaillierten Test erreicht das Samsung Galaxy S4 bei „aeramobile“ (11/08/13) in Sachen Software und Bedienung glatte 97 Prozent. Den schlechtesten Wert von 76 Prozent vergeben die Tester für die Akkuausdauer. In Sachen Ausstattung und Leistung geben sie ihm 91 Prozent, was für ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis spricht. „aeramobile“ (11/08/13)

Sehr Gut (1.6)
Fazit

AERAMOBILE (Gesamtbewertung: 90 Prozent): Das Samsung Galaxy S4 Active ist eines der besten Smartphones, das man derzeit kaufen kann. Es ist enorm schnell, hat ein sehr gutes Full-HD-Display, eine solide Kamera und eine aktuelle Android-Version mit der Aussicht auf weitere Updates an Bord. Im detaillierten Test erreicht das Samsung Galaxy S4 bei „aeramobile“ (11/08/13) in Sachen Software und Bedienung glatte 97 Prozent. Den schlechtesten Wert von 76 Prozent vergeben die Tester für die Akkuausdauer. In Sachen Ausstattung und Leistung geben sie ihm 91 Prozent, was für ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis spricht. „aeramobile“ (11/08/13)

Sehr Gut (1.9)
Fazit

NOTEBOOKCHECK (Gesamtbewertung: 87 Prozent): Das Galaxy S4 Active können wir jedem ans Herz legen, der gerne draußen unterwegs ist. Sie erhalten ein robustes Smartphone, das technisch am Puls seiner Zeit liegt. „Notebookcheck“ freut die Kombination von echtem „Edel-Smartphone“ mit Outdoor-Eigenschaften. Außerdem hat es die aktuellsten Kommunikationstechnologien integriert. Des Weiteren erwähnen sie den TFT-Screen, der die Tester „vor allem in puncto Blickwinkelstabilität“ positiv überrascht. „Notebookcheck“ (14/08/13)

Sehr Gut (1.9)
Fazit

NOTEBOOKCHECK (Gesamtbewertung: 87 Prozent): Das Galaxy S4 Active können wir jedem ans Herz legen, der gerne draußen unterwegs ist. Sie erhalten ein robustes Smartphone, das technisch am Puls seiner Zeit liegt. „Notebookcheck“ freut die Kombination von echtem „Edel-Smartphone“ mit Outdoor-Eigenschaften. Außerdem hat es die aktuellsten Kommunikationstechnologien integriert. Des Weiteren erwähnen sie den TFT-Screen, der die Tester „vor allem in puncto Blickwinkelstabilität“ positiv überrascht. „Notebookcheck“ (14/08/13)

Gut (2.03)
Fazit

PC WELT (Testnote "gut" - 2,03): Vor allem die Performance passt, da Hardware und Software Hand in Hand arbeiten. Beim Display müssen Sie sich mit einem TFT zufrieden geben - zwar ist der Screen heller als der Super AMOLED des S4, dafür sind die Farben weniger kräftig und der Schwarzwert ist geringer. In der Detailwertung von „PC Welt“ (06/08/13) erreicht das Samsung Galaxy S4 Active in Hinblick auf die Ausstattung und die Software eine Höchstwertung mit der Note 1,46. Aber auch den Service bewertet das Fachmagazin mit der Note 1,08. In Hinblick auf die Mobilität gibt es leider nur die Note 3,02, was wohl vor allem dem recht hohen Gewicht geschuldet ist. „PC Welt“ (06/08/13)

Gut (2.03)
Fazit

PC WELT (Testnote "gut" - 2,03): Vor allem die Performance passt, da Hardware und Software Hand in Hand arbeiten. Beim Display müssen Sie sich mit einem TFT zufrieden geben - zwar ist der Screen heller als der Super AMOLED des S4, dafür sind die Farben weniger kräftig und der Schwarzwert ist geringer. In der Detailwertung von „PC Welt“ (06/08/13) erreicht das Samsung Galaxy S4 Active in Hinblick auf die Ausstattung und die Software eine Höchstwertung mit der Note 1,46. Aber auch den Service bewertet das Fachmagazin mit der Note 1,08. In Hinblick auf die Mobilität gibt es leider nur die Note 3,02, was wohl vor allem dem recht hohen Gewicht geschuldet ist. „PC Welt“ (06/08/13)

Alternativen

Mit dem Galaxy S4 Active brachte Samsung im Jahr 2013 eine Outdoor-Variante des Galaxy S4, eines der damaligen besten Smartphones, auf den Markt. Damit war es zum damaligen Zeitpunkt fast konkurrenzlos. Eine echte Alternative war 2013 nur das Sony Xperia Z. Inzwischen sind aber weitere in diesem Preissegment ernstzunehmende Outdoor-Smartphones auf dem Markt, und zwar das Galaxy Xcover 4 oder das Archos 50 Saphir. Sony Xperia Z: Das 2013 erschienene Sony Xperia Z hat als eines der wenigen Smartphones dieser Zeit die IP-Zertifizierungen IP55 und IP57. Dank dieser ist es gegen Staub und Wasser geschützt und es kann bis zu 30 Minuten Unterwasser getaucht werden. Besonders vom knackscharfen Display des Gerätes sind viele Tester beeindruckt. Auch die Kamera kann mit ihren 13 Megapixeln überzeugen. Leider ist der Akku des Smartphones fest verbaut und der Lautsprecher unglücklich platziert, da er seitlich liegt. Demgegenüber steht aber die Performance des Xperia Z, welche in Tests als sehr überzeugend eingestuft wird. Galaxy Xcover 4: Beim Galaxy Xcover 4 handelt es sich um ein Outdoor-Smartphone aus dem Jahr 2017. Trotz des neuen Datums hat es nur ein HD-Display mit 720 x 1280 Pixeln Auflösung. Allerdings ist es mit IP68 zertifiziert. Das bedeutet, es kann in 1,5 Meter Tiefe bis zu 30 Minuten eingetaucht werden. Die Kamera des Galaxy Xcover 4 glänzt mit einer Auflösung von 13 Megapixeln in der Haupt- und 5 Megapixeln in der Frontkamera. Archos 50 Saphir: 2017 wurde das Outdoor-Handy 50 Saphir des französischen Herstellers Archos auf den Markt gebracht. Das Gerät besitzt ein 5 Zoll großes HD-Display und nutzt einen Quad-Core-Chip MTK6737VWT von MediaTek, der mit 1,5 GHz taktet. Der 16 GB große interne Speicher kann auf zu 128 GB mittels microSD-Karte erweitert werden. Dank seines stabilen Gehäuses übersteht es Stürze und sogar den Aufenthalt im Süßwasser. Dort ist es in bis zu einem Meter Tiefe für mindestens 30 Minuten geschützt.

Sony Xperia Z
Sehr Gut (1.3)

Zum Preisvergleich


  •   sehr scharfes Display
  •   wirklich gute Performance
  •   wasserdicht und staubgeschützt

  •   schlechte Sprach- und Audioqualität
  •   mäßige Spieleleistung
  •   geringe Speicherausstattung
Galaxy Xcover 4
Gut (2.53)

Zum Preisvergleich


  •   wasser- sowie staubdicht
  •   sehr präzises GPS-Modul
  •   heller Bildschirm

  •   nicht wasserfest
  •   nur eine Variante mit großzügigen 128 GB, ebenfalls kein Slot für Speicherkarten
Archos 50 Saphir
Gut (2.6)

Zum Preisvergleich


  •   sehr stabiles Gehäuse
  •   extrem lange Akkulaufzeit
  •   Dual-SIM und microSD

  •   weniger gute Frontkamera
  •   hohes Gewicht und sehr dicke Konstruktion
  •   schwache Performance