iPhone 7

Apple iPhone 7 (gebraucht)

Preise vergleichen auf Deutschlands Nr. 1

664 Angebote 150,00€ - 691,75€

16 Portale eBay, reBuy, Amazon, Backmarket, Asgoodasnew, Buyzoxs, Clevertronic, ... eBay, reBuy, Amazon, ...

4 Testberichte Note SEHR GUT (1.9)

Alle Angebote vergleichen

Preisvergleich


Speicher ab
Speicher ab
Mindestzustand
Mindestzustand
Farbe
Farbe
Verkäufertyp
Verkäufertyp

Highlights: Das iPhone 7 auch gebraucht gut


Fazit

Mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll (12 cm) ist das iPhone 7 ein kompaktes Smartphone, dass auch heute in allen Bereichen gute bis sehr gute Leistungen bietet. Als das iPhone 7 im Herbst 2016 auf den Markt kam, war es eines der besten kompakten Smartphones der Welt - und mit einem Startpreis von 759 Euro damals auch eines teuersten. Mittlerweile gehört das iPhone 7 nicht mehr zur absoluten Weltspitze - und auch der Preis ist deutlich zurückgegangen. Das ungefähr gleich alte Samsung Galaxy S 7 oder die neueren Modelle Huawei P20 oder Sony Xperia XZ2 Compact können etwa als Alternativen in Betracht gezogen werden. Dennoch ist die Attraktivität des iPhone 7 ungebrochen - und das hat bei weitem nicht nur mit dem Namen Apple zu tun.Es ist vor allem der stimmige Gesamteindruck, der beim iPhone 7 nach wie vor überzeugt: Angefangen vom Design über die sehr hochwertige Verarbeitung und die verwendeten Materialien bis zum relativ schnellen A10 Fusion Prozessor. Und auch die Leistungen des 2000 mAh-Akku, des farbenfrohen Displays und der Kamera brauchen sich auch heute nicht zu verstecken. Display und Kamera sind zwar nicht mehr wirklich am aktuellsten Stand der Technik, im Alltagsgebrauch fällt dies aber kaum auf. So hat das ansich farbenfrohe und kontrastreiche Display noch keine Full HD Auflösung, bei der Kamera fehlt ein Teleobjektiv bzw. das duale Kamerasystem, das bei vielen Premium-Modellen heute Standard ist. Dennoch liefert die Kamera gute bis sehr gute Bilder, und auch das Display vermittelt einen guten Gesamteindruck.

Was am iPhone 7 wirklich besticht ist der die solide Mischung aus qualitativ hochwertigen Elementen, die zwar nicht mehr am aktuellsten Stand sind - zumindest im Alltagsgebrauch aber kaum Raum für wirkliche Beanstandungen geben. Das iPhone 7 ist ein stimmiges Produkt und speziell für Nutzer geeignet, die nach einem verlässlichen und kompakten Smartphone aus dem Hause Apple Ausschau halten - und das in allen Bereichen einfach zu bedienen ist und im Alltag sehr gut funktioniert.


Perfekte Äußerlichkeiten: alles was man von einem iPhone erwartet

Hinsichtlich seiner Äußerlichkeiten bietet das iPhone 7 genau das, was man sich von einem kompakten iPhone erwartet. Die verwendeten Materialen und die Verarbeitung sind beim iPhone 7 weltspitze. Mit seinem 4,7 Zoll Bildschirm (12 cm Bildschirmdiagonale) ist das iPhone 7 vom Vorgängermodell iPhone 6s und dem Nachfolger iPhone 8 kaum zu unterscheiden. Die Rückseite des 7er Modells aus dem Hause Apple ist noch aus Aluminium, was dieses iPhone relativ robust macht, andererseits ist direktes drahtloses Laden dadurch nicht möglich. Beim Home Button des iPhone 7 setzt Apple erstmals einen kapazitiven Button ein - also eine berührungsempfindliche Fläche anstatt eines Buttos zum drücken.

Im Gegensatz zum Vorgänger iPhone 6s, ist das iPhone 7 nach dem Standard IP67 wasser- und staubgeschützt. Das bedeutet, dass das Gerät in einer Tiefe von einem Meter eine halbe Stunde dem Wasser unbeschadet standhält. Im Praxistest von Computer Bild (16/10/2017) hielt das iPhone 7 dieses Versprechen klaglos ein - allerdings deckt die Garantie keine Wasserschäden ab. Zum Schwimmen oder zum Tauchen sollte man das iPhone 7 also lieber nicht mitnehmen; Spritzwasser sollte es aber - auch ohne Werksgarantie - in der Regel ohne Probleme überstehen.

Beim Display führt das iPhone 7 die solide Qualität der Vorgängermodelle konsequent fort. Die Auflösung beträgt 1334 x 750 Pixel, was bei einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll eine Pixeldichte von 325 ppi ergibt. Das ist für ein Smartphone der Spitzenklasse zwar nicht mehr zeitgemäß, aber so wie auch andere Apple-Produkte kann das iPhone 7 einen erweiterten Farbraum (DCI-P3) darstellen. Im Test von CHIP (28/09/2016) schneidet das Display des iPhone 7 durchwegs gut ab: “Der Bildschirm leuchtet mit einer maximalen Helligkeit von 544 cd/m², der Schachbrettkontrast liegt bei 146:1. In der Vergangenheit konnte Apple zudem stets dank natürlicher und ehrlicher Farben punkten – und das bestätigen auch dieses Mal die ersten Messungen des iPhone 7. Der Weißpunkt ist optimal getroffen.”


Brillanter Klang mit Wermutstropfen

Das iPhone 7 hat keinen allgemeinen 3,5mm Klinkenanschluss für Kopfhörer mehr - was beim Verkaufsstart im Herbst 2016 zum Teil für heftige Kritik sorgte. Wer mit dem iPhone 7 diskret Musik hören möchte, muss entweder entsprechende Kabelohrhörer (Earpod-Ohrhörer), einen Klinke-auf-Lightning-Adapter oder andere kabellose Kopfhörer verwenden. Apple-Kabelohrhörer und entsprechende Adapter sind im ursprünglichen Lieferumfang inbegriffen.
Bei der Verwendung entsprechender Ohrhörer ist das Fehlen des 3,5 mm Klinkenanschlusses durchwegs verkraftbar - die Kangqualität ist gernell sehr gut.
Sehr gut ist der Klang auch bei den im iPhone 7 verbauten Lautsprechern, die Sound in Stereoqualität bieten. Allerdings muss in diesem Zusammenhang gesagt werden, dass es bei großer Lautstärke zu Verzerrungen im Klang kommen kann. Hier performt beispielsweise das Nachfolgemodell iPhone 8 bereits um eine Spur besser.


Alles was eine Smartphone-Kamera braucht - aber auch nicht mehr

Bei der Kamera trifft das iPhone 7 die Erwartungen, die man an ein Handy dieser Kategorie stellen sollte - auch wenn es heute zahlreiche Smartphones mit besserer Kameratechnik gibt. Die 12 Megapixel Kamera des iPhone 7 verfügt über ein Objektiv mit sechs Linsen, einen optischen Bildstabilisator und eine vergleichsweise bildstarke Blende von f1,8,. Was fehlt ist ein optischer Zoom, wie er im iPhone 7 Plus verbaut ist. Bilder können im RAW-Format abgespeichert und damit umfassend bearbeitet werden. Video-Aufnahmen sind - wie schon beim Vorgängermodell - in 4K mit 30 fps möglich.

Die Bildqualität der Kamera kann nach wie vor mit gut bewertet werden. Laut Computer Bild (16/10/2017) ist die Kamera des iPhone 7, vor allem wegen des geringeren Rauschens bei Schlummerlicht, “eine ganze Klasse besser als das Galaxy S7 und auch besser als das iPhone 6S”. Den Vergleich mit der Kamera des Nachfolgemodells iPhone 8 hält die Kamera des iPhone 7 aber nicht mehr zu 100 Prozent stand. Und natürlich bieten auch zahlreiche andere Premium-Smartphones, die nach dem iPhone 7 auf den Markt kamen, mittlerweile deutlich bessere Kameras mit mehr technischen Raffinessen.


Gute Performance, guter 2000 mAh-Akku

Wesentlich zur guten Performance des iPhone 7 trägt der flotte Prozessor A10 Fusion aus dem Hause Apple bei. Beim Produktstart des iPhone 7 gehörte das iPhone 7 zu den schnellsten der Welt - und auch nach aktuellen Maßstäben ist die Geschwindigkeit zumindest angemessen. Sie lässt sich in etwa mit jener des Samsung Galaxy Note vergleichen. Das Nachfolgemodell iPhone 8 hängt das 7er Modell aber auch hinsichtlich Geschwindigkeit deutlich ab. Ebenso wie eine ganze Reihe anderer neuerer Smartphones aus dem Premiumsegment.

Mit einer Kapazität von 2000 Milliamperestunden kann sich der Akku des iPhone 7 durchaus sehen lassen - zumindest wenn man die Akku-Laufzeit mit vergleichbaren Modellen, wie etwa dem Samsung Galaxy S7 Edge, vergleicht. Im Online-Laufzeittest von CHIP (28/09/2016) kam der Akku auf 9:01 Stunden - was auch heute noch einen annehmbaren Wert darstellt.


Kritik im Überblick: Stimmiges Gesamtpaket mit minimalen Schwächen

Zum Zeitpunkt seines Markteintritts im Herbst 2016 war das iPhone 7 eines der weltweit besten Smartphones. Sieht man vom relativ hohen Preis bei der Markteinführung ab, halten sich seine Schwächen - im Vergleich zu Smartphones, die ebenfalls im Herbst 2016 herauskamen - stark in Grenzen. Wesentliche Kritikpunkte aus heutiger Sicht sind: 1) das Fehlen der 3,5 mm Kopfhörer-Klinke, 2) die Kamera, die zwar im Alltagsgebrauch gute bis sehr gute Bilder schießt; die aber heute gegenüber anderen Smartphones der Premiumklasse - wie dem iPhone X oder dem Huawei P 20 Pro - definitiv nicht mehr gleichauf liegt und 3) das 4,7-Zoll Display, das zwar insgesamt nach wie vor einen guten Eindruck vermittelt und helle Farben liefert, dessen 1334 x 750 Pixel Auflösung aber heute ebenfalls nicht mehr zeitgemäß ist.
Kritisieren kann man beim Apple 7 zudem die relativ lange Ladezeit des Akkus. Laut CHIP (28/02(2016) braucht dieses Smartphone mehr als zweieinhalb Stunden, damit es wieder voll aufgeladen ist.
Beim mattschwarzen iPhone 7 gab es laut Heise Online (10/02/2017) zudem Beschwerden, dass die matte Farbe auf der Rückseite, speziell im Bereich der Lautsprecher, abblättert und die silberne Aluminiumhülle frei legt. Bei andersfarbigen iPhones 7 gab es diese Beschwerden nicht.


Unterschiede und Gemeinsamkeiten: iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Der direkte größere Bruder des iPhones 7 ist das iPhone 7 Plus. Beide Smartphones sind in den Speichergrößen 32 GB, 128 GB und 256 GB erhältlich. 32 GB sind für “normalen” Betrieb ausreichend, wer wirklich auf “Nummer Sicher” gehen möchte, wählt die teureren Versionen mit 128 oder gar 256 GB. Was sind nun die grundlegenden Unterschiede zwischen dem iPhone 7 und dem iPhone 7 plus - abgesehen von der Größe bzw. der Bildschirmdiagonale, die beim iPhone 7 4,7 Zoll (12 cm) und beim iPhone 7 Plus 5,5 Zoll (15 cm) beträgt?

Die pauschale Antwort: Das iPhone 7 Plus ist nicht nur größer, sondern in zentralen Bereichen auch um eine Spur besser als sein kleiner Bruder. Das betrifft vor allem die Kamera, das Display, den Arbeitsspeicher und die Akkuleistung. Im Gegensatz zum iPhone 7 verfügt das 7 Plus über ein deutlich ausgefeilteres Kamerasystem, das eine zweite Teleobjektiv-Linse beinhaltet. Die Fotos der Dualkamera des iPhone 7 Plus werden dadurch besonders detailreich.

Auch beim Display hat das iPhone 7 Plus gegenüber seinem kleineren Bruder technisch die Nase vorne: Während das ansich ansprechende Display des iPhone 7 nur eine Auflösung von 1334 x 750 Pixeln und 326 ppi bietet, punktet das 7 Plus mit Full HD Auflösung und mit 1920 x 1080 Pixeln und 401 ppi - was heute für ein Premium-Smartphone Standard sein sollte.

Und auch beim Arbeitsspeicher und beim Akku ist die Plus-Version spürbar besser: 2 GB Arbeitsspeicher beim iPhone 7 stehen 3 GB Arbeitsspeicher bei der Plus-Version gegenüber, was diese noch um einen Hauch schneller macht. Beim Akku und der Akkulaufzeit schlägt die Plus-Version den kleineren Bruder ebenfalls: Hier stehen 1960 mAH beim iPhone 7 2900 mAH beim iPhone 7 Plus gegenüber.


Testberichte


Sehr Gut (1.4)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 91,8 Prozent): Super Display, tolle Verarbeitung, extrem flotte Performance und ausdauernder Akku – Apple hat beim iPhone 7 vieles richtig gemacht und die Technologie der Vorgängermodelle weiterentwickelt.CHIP ist beim iPhone 7 vor allem von der Performance und der Bedienungsfreundlichkeit sowie vom Display begeistert - wo für das iPhone 7 die Note Sehr Gut bekommt. “Gut” befindet CHIP die Ausstattung und den Akku, während die Kamera nur ein “Befriedigend” bekommt. Bericht vom 28/09/2016, aktualisiert 17/05/2018

Sehr Gut (1.4)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 91,8 Prozent): Super Display, tolle Verarbeitung, extrem flotte Performance und ausdauernder Akku – Apple hat beim iPhone 7 vieles richtig gemacht und die Technologie der Vorgängermodelle weiterentwickelt.CHIP ist beim iPhone 7 vor allem von der Performance und der Bedienungsfreundlichkeit sowie vom Display begeistert - wo für das iPhone 7 die Note Sehr Gut bekommt. “Gut” befindet CHIP die Ausstattung und den Akku, während die Kamera nur ein “Befriedigend” bekommt. Bericht vom 28/09/2016, aktualisiert 17/05/2018


Gut (2.5)
Fazit

COMPUTER BILD (Testnote - 2,5): Das iPhone 7 ist nach wie vor ein exzellentes Smartphone und eins der wenigen handlichen Spitzenmodelle.COMPUTER BILD lobt das “Edle Alu Design”, das Arbeitstempo, die Kamera so wie den Umstand, dass das iPhone 7 nach IP67 wasserdicht ist. Kritisiert wird der relativ hohe Preis, dass der Akku nicht gewechselt werden kann und dass es keine Schnell-Ladefunktion gibt. Bericht vom vom 16/10/2017.

Gut (2.5)
Fazit

COMPUTER BILD (Testnote - 2,5): Das iPhone 7 ist nach wie vor ein exzellentes Smartphone und eins der wenigen handlichen Spitzenmodelle.COMPUTER BILD lobt das “Edle Alu Design”, das Arbeitstempo, die Kamera so wie den Umstand, dass das iPhone 7 nach IP67 wasserdicht ist. Kritisiert wird der relativ hohe Preis, dass der Akku nicht gewechselt werden kann und dass es keine Schnell-Ladefunktion gibt. Bericht vom vom 16/10/2017.


Gut (2.3)
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 82,4 Prozent): … eine Augenweide: Ein herausragendes Design und eine grandiose Haptik sind schließlich zwei Naturgesetze bei Apple und wichtige Grundpfeiler der iPhone-Erfolgsserie.Das Portal Connect vergibt unter anderem Pluspunkte beim “eleganten Aluminiumkorpus” und lobt die “exzellente Kamera” sowie die “sehr gute Akustik. Kritisiert werden das Fehlen der 3,5 mm Klinkenbuchse für Kopfhörer, der hohe Preis und dass es keine Speichererweiterung gibt. Bericht vom 23/11/2016.

Gut (2.3)
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 82,4 Prozent): … eine Augenweide: Ein herausragendes Design und eine grandiose Haptik sind schließlich zwei Naturgesetze bei Apple und wichtige Grundpfeiler der iPhone-Erfolgsserie.Das Portal Connect vergibt unter anderem Pluspunkte beim “eleganten Aluminiumkorpus” und lobt die “exzellente Kamera” sowie die “sehr gute Akustik. Kritisiert werden das Fehlen der 3,5 mm Klinkenbuchse für Kopfhörer, der hohe Preis und dass es keine Speichererweiterung gibt. Bericht vom 23/11/2016.


Sehr Gut (1.4)
Fazit

GIGA (Gesamtbewertung: 92 Prozent): Auch 2018 ist das iPhone 7 immer noch ein attraktives Gerät – nicht zuletzt wegen des günstigeren Preises im Vergleich zu den neueren Modellen.
Die Plattform GIGA gibt dem iPhone 7 bei seinem Marktstart im Jahr 2016 durchwegs gute und sehr gute Noten. Fünf von fünf möglichen Punkten bekommt Apple unter anderem für die Verarbeitung, die Haptik und das Design, das Display, die Performance, die Kamera und den Akku. Gute vier von fünf Punkten gibt es bei der Software, bei Telefonie und Audio und bei Konnektivität und Speicher. Bericht vom 23/09/2016, Zitat vom 25/01/2018

Sehr Gut (1.4)
Fazit

GIGA (Gesamtbewertung: 92 Prozent): Auch 2018 ist das iPhone 7 immer noch ein attraktives Gerät – nicht zuletzt wegen des günstigeren Preises im Vergleich zu den neueren Modellen.
Die Plattform GIGA gibt dem iPhone 7 bei seinem Marktstart im Jahr 2016 durchwegs gute und sehr gute Noten. Fünf von fünf möglichen Punkten bekommt Apple unter anderem für die Verarbeitung, die Haptik und das Design, das Display, die Performance, die Kamera und den Akku. Gute vier von fünf Punkten gibt es bei der Software, bei Telefonie und Audio und bei Konnektivität und Speicher. Bericht vom 23/09/2016, Zitat vom 25/01/2018


Alternativen

Samsung Galaxy S7
Sehr Gut (1.3)

Zum Preisvergleich


  •   Robustheit und wasserfestigkeit
  •   Kopfhörer und Klang
  •   besseres Display

  •   Schnelligkeit
  •   Akkulaufzeit

Huawei P20
Sehr Gut (1.2)

Zum Preisvergleich


  •   Schnelligkeit und Performance
  •   Akku
  •   Display

  •   nicht wasserfest
  •   nur eine Variante mit großzügigen 128 GB, ebenfalls kein Slot für Speicherkarten

Sony Xperia XZ2 Compact
Sehr Gut (1.3)

Zum Preisvergleich


  •   extrem schneller Prozessor
  •   Display mit Full HD Auflösung
  •   Akkulaufzeit

  •   optischer Bildstabilisator fehlt
  •   Kunststoff-Abdeckung auf der Rückseite