Mate 20 Pro

Huawei Mate 20 Pro (gebraucht)

Preise vergleichen auf Deutschlands Nr. 1

194 Angebote 330,00€ - 1.000,00€

16 Portale eBay, reBuy, Amazon, Backmarket, Asgoodasnew, Buyzoxs, Clevertronic, ... eBay, reBuy, Amazon, ...

4 Testberichte Note SEHR GUT (1.4)

Alle Angebote vergleichen

Preisvergleich


Speicher ab
Speicher ab
Mindestzustand
Mindestzustand
Farbe
Farbe
Verkäufertyp
Verkäufertyp

Hightlights


Fazit: Huawei Mate 20 Pro - technischer Überflieger in der Welt der Android-Smartphones

Mit dem Mate 20 Pro ist Huawei laut verschiedener Testberichte ein großer Wurf gelungen. Das Smartphone “Made in China” spielt in der absoluten Oberliga. Zu den Highlights zählen unter anderem der leistungsstarke Kirin 980 Prozessor, die exzellente Triple-Kamera und ein bärenstarker Akku.

Der Prozessor des Huawei Mate 20 Pro wird im modernsten 7-Nanometer-Verfahren gefertigt und überzeugt durch seine exzellente Performance. Das Mate 20 Pro verfügt über eine Triple-Kamera, die gemeinsam mit Leica entwickelt worden ist und die hinsichtlich Smartphone-Fotografie heute weltweit Standards setzt. Mit Künstlicher Intelligenz - KI ausgestattet, sorgt sie für beste Bildqualität. Die verwendeten Sensoren punkten mit hoher Lichtstärke. Video-Freunde kommen beim Huawei Mate 20 Pro ebenfalls auf ihre Kosten: Möglich sind 4K-Videos mit einer Framerate (fps) von 30 Bildern pro Sekunde.

Hinsichtlich der Sicherheit hat das Huawei Mate 20 Pro mit dem Apple iPhone Xs und dem Apple iPhone Xs Max nachgezogen - und das in durchaus vergleichbarer Qualität: Es verfügt über einen unter dem Display liegenden Fingersensor und eine 3D-Gesichtserkennung, die laut einem Testbericht auf SPIEGEL ONLINE (16/10/2018) auch dann einwandfrei funktioniert, wenn der Inhaber eine Spiegelbrille trägt.

Apropos Display: Das Huawei Mate 20 Pro ist mit einem 6,4 Zoll OLED-Display ausgestattet, das an den Seiten gebogen ist und sich optisch elegant mit dem schmalen Rahmen verbindet. Ein Designmerkmal, das bereits bei Smartphones der aktuellen Generation von Apple, LG, Google oder Xiaomi vorzufinden ist.

Ausgestattet ist das Huawei Mate 20 Pro mit einem bärenstarken Akku mit einer Leistung von 4200 mAh, der auch kabellos zügig auflädt. In Bezug auf den Arbeitsspeicher mit 6 GB zeigt man sich bei Huawei ebenfalls recht großzügig.

Der Preis des Huawei Mate 20 Pro lag zum Zeitpunkt der Markteinführung Ende Oktober 2018 bei beachtlichen 999 EUR (UVP). Wie bisher, dürfte der Preisverfall zügig einsetzen, vergleichbar mit vielen weiteren Android-Modellen. Es kann sich daher lohnen, die Preise auf verschiedenen Händlerportalen zu vergleichen oder auf die ersten Gebrauchtmodelle zu warten.


Das Gehäuse: Schickes Design im Großformat, mit einigen praktischen Features für den Alltag

Trotz seiner Größe von 157,8 x 72,3 x 8,6 mm (H/B/T) hinterlässt das Gehäuse des Huawei Mate 20 Pro einen eleganten Eindruck. Das liegt einerseits an den abgeflachten Kanten auf der Rückseite, andererseits am verwendeten Material. Die Rückseite besteht aus hochwertigem Glas, ist allerdings - wie bei vielen andere Modellen auch - anfällig für Fingerabdrücke. Huawei versucht, nutzerfreundlich Abhilfe zu schaffen und legt seinem Huawei Mate 20 Pro eine schützende Klarsicht-Silikonhülle bei. Das macht durchaus Sinn.
Die Vorderseite mit ihrer fast rahmenloser Optik ist ein weiteres Designmerkmal des Huawei Mate 20 Pro. Betont wird die Außenwirkung durch das in den Rahmen eingebogene 3D-Glas des Displays.

Erhältlich ist das Huawei Mate 20 Pro ab Werk in den Farben Black, Midnight Blue, Twilight und Emerald Green. Bei dieser Auswahl sollte für jeden Mate-Fan das passende Modell zur Verfügung stehen. Insgesamt liegt das Huawei Mate 20 Pro durch das schlanke Format recht gut und vor allem griffig in der Hand. Die Rutschgefahr hält sich in Grenzen.


Flaggschiff mit brillantem 6,4 Zoll OLED-Display und verbesserter Gesichtserkennung

Dass sich die Konkurrenz keinesfalls auf ihren Lorbeeren ausruht, weiß man auch bei Huawei. Entsprechend wird in kurzen Zyklen reagiert – und so kommt das Huawei Mate 20 Pro mit einem riesigen 6,4 OLED-Display im Format 19,5 zu 9 mit seitlicher Krümmung daher. Damit spielt es in derselben Liga wie beispielsweise das Apple iPhone Xs Max mit einem 6,5 Zoll OLED-Display oder das Samsung Galaxy Note 9 mit einem 6,4 Zoll Super-AMOLED-Display.

Für die exzellente Darstellungsqualität beim Huawei Mate 20 Pro sorgt der neue HDR 10 Standard. Das Kürzel HDR 10 steht für High Dynamic Range bei einer Tiefe von 10 Bit, über die der Kontrast des Displays gesteuert wird. Laut einem Testbericht der COMPUTER BILD (26/10/2018) bietet das Display eine Farbtreue von 98% bei einem beachtenswerten Kontrastverhältnis von 8.272 : 1 zwischen Schwarz und Weiß.

Das Huawei Mate 20 Pro lässt sich mit einem Fingersensor entsperren, der sich interessantweise unterhalb des Display-Glases befindet. Qualitativ zugelegt hat die Gesichtserkennung. Sie ist zusammen mit der Frontkamera und dem Lichtsensor in einer Notch untergebracht und basiert auf moderner Infrarot-Technologie. Es werden zahlreiche Lichtpunkte auf das Gesicht projiziert, um den Besitzer zu identifizieren. Hinsichtlich der Funktionalität und Zuverlässigkeit ist das System vergleichbar mit der technisch ausgereiften Face-ID, die beispielsweise im iPhone Xs Max von Apple eingesetzt wird.


Ein Highlight für Foto- und Videofreunde: Die in Zusammenarbeit mit Leica entwickelte Triple-Kamera mit zusätzlicher KI

In Sachen Hardware hat sich Huawei beim Mate 20 Pro so einiges einfallen lassen. Die Triple-Kamera – entstanden in enger Zusammenarbeit mit der renommierten Marke Leica – fügt sich wunderbar in das Design der Rückseite ein. Aber nicht nur das, sie weiß durch viele neue Features zu punkten. Sie setzt sich zusammen aus einer 20 Megapixel Superweitwinkelkamera mit einer Brennweite von 16 Millimetern, die Nahaufnahmen bis 2,5 cm ermöglicht. Hinzu kommt die bereits aus dem Huawei P20 Pro bekannte Hauptkamera mit einer überaus starken 40 MP Linse. Der optische Zoom mit 8 MP deckt den Brennweitenbereich bis hin zu beachtlichen 83 mm ab.

Unterstützt wird das Kamerasystem durch eine überarbeitete KI (künstliche Intelligenz), die kontraststarke Nachtaufnahmen aus der Hand erlaubt und nach einer kurzen Lernphase auch verschiedene Szenarien bzw. Eigenheiten des Fotografen erkennt. Ein weiteres Highlight ist der Portrait-Color-Modus: Er sorgt dafür, dass sich Menschen farbig vor einem in Grautönen gehaltenen Hintergrund abheben. Zudem sind Videoaufnahmen in 4K-Auflösung bei einer Framerate von 30 Bildern pro Sekunde möglich.


Perfekt aufeinander abgestimmt: Prozessor, Betriebssystem, Benutzeroberfläche und der Mega-Akku

Wer weiß, vielleicht hat sich Huawei bei seinem neuen Modell ein altes Sprichwort von Aristoteles zu eigen gemacht: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Getreu diesem Motto wurde das Innenleben des Huawei Mate 20 Pro basierend auf dem neu entwickelten Kirin 980 Prozessor aufgebaut. Vergleichbar zum A12-Bionic-Prozessor von Apple, wird dieser im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt. Alleine der starke Prozessor sorgt im Huawei Mate 20 Pro für eine spürbare Steigerung der Performance bei allen Anwendungen. Zugleich benötigt der Prozessor vergleichsweise wenig Energie, was der Betriebsdauer des mit 4200 mAh schon sehr üppigen Akkus entgegenkommt. In einem Online-Laufzeit-Test (16/10/2018) bestätigt CHIP dem Akku des Huawei Mate 20 Pro eine Lebensdauer von 10:42 Stunden. Ein Topwert. Unterstützt wird die Laufzeit des Akkus durch das schlanke Android 9 Pie Betriebssystem in Verbindung mit der runderneuerten EMUI 9.0 Benutzeroberfläche, die einen hohen Bedienkomfort bietet.

Der Arbeitsspeicher des Huawei Mate 20 Pro ist mit 6 GB sehr großzügig dimensioniert. Zudem wird das Huawei Mate 20 Pro mit einer Speicherkapazität von 128 GB ausgeliefert. Dieser lässt sich durch eine von Huawei selbst entwickelte Nano-Memory-Card um bis zu 256 GB erweitern. Das Smartphone ist mit einer Wi-Fi Direct-Technologie ausgestattet, die beispielsweise das Ausdrucken von Bildern und Dokumenten ohne WLAN ermöglicht.

Kritik im Überblick: Auf der Suche nach Schwächen beim Huawei Mate 20 Pro

Das Huawei Mate 20 Pro ist ein Smartphone der absoluten Spitzenklasse mit nur minimalen Schwächen. Obwohl top, hat CHIP basierend auf einem Labortest (16/10/2018) bemängelt, dass die Kamera auch bei Tageslicht zur Rauschreduzierung greift. Die Folge: Es gehen so manche Details verloren, die ansonsten den Unterschied bei der Gesamtqualität ausmachen können. Allerdings sei das ein Jammern auf hohem Niveau, lässt der zuständige Redakteur im gleichen Atemzug verlauten.

Ein weiterer Angriffspunkt könnte die von Huawei speziell entwickelte Nano-Memory-Card sein, da der benötigte Slot nicht kompatibel zu herkömmlichen Micro-SD-Cards ist.

Etwas kritisch wird die Sound- und Sprachqualität in einem Testbericht von DerStandard (21/10/2018) durchleuchtet. Zwar verfüge das Huawei Mate 20 Pro über Stereo-Sound, allerdings leide das räumliche Klangerlebnis durch den leisen Ohrhörer. Die Anrufakustik wird als “durchschnittlich” bezeichnet, die Stimme des Gesprächspartners klinge teils blechern.

Mit einem Startpreis von 999 EUR ist das Smartphone im oberen Preissegment angesiedelt, was teilweise negativ ausgelegt wird. Im Vergleich zu Apples Topmodell, dem iPhone Xs Max mit einem Einstiegspreis von 1649 EUR in der 512 GB Version, ist das Huawei Mate 20 Pro aber geradezu ein Schnäppchen.


Familienbande: Das Huawei Mate 20 Lite, das Huawei Mate 20 und das Huawei Mate 20 Pro im Vergleich

Im Normalfall erblicken Drillinge nahezu gleichzeitig das Licht der Welt, nicht so bei der chinesischen Topmarke Huawei: Während das Huawei Mate 20 Lite bereits im April erhältlich war, dauerte es bis Oktober 2018, bis auch das Huawei Mate 20 und das “Familienoberhaupt” Huawei Mate 20 Pro erstmals offiziell zu kaufen gab. Nachfolgend werden die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale herausgearbeitet:

Vergleichbar große Displays mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen:
Das Huawei Mate 20 Pro ist, als einziges der drei Modelle, mit einem gebogenen 6,4 Zoll OLED-Display ausgestattet. Mit einer Auflösung von 1.440 x 3.120 Pixel hat es sich auf Anhieb einen Platz im Olymp der Premium-Handys ergattert. Bei den Geschwistern Huawei Mate 20 und Huawei Mate 20 Lite sind jeweils LC-Displays verbaut, die gleichwohl durch eine hohe Darstellungsqualität zu überzeugen wissen – gerade auch mit Blick auf das Preis/Leistungsverhältnis.

Prozessoren, Speicherkapazitäten, Akkus und die Leistungsfähigkeit:
Weshalb das Huawei Mate 20 Lite als einziges der drei Modelle noch mit einem HiSilicon Kirin 710 ausgestattet worden ist, hat einen einfachen Grund: Der im Huawei Mate 20 sowie im Huawei Mate 20 Pro verbaute Kirin 980 Prozessor war noch nicht serienreif.

Weitere Unterscheidungsmerkmale dürften vermutlich unter der Rubrik Preispolitik verbucht werden: Das Huawei Mate 20 Pro verfügt über einen Arbeitsspeicher von 6 GB und einen internen Speicher von 128 GB. Besitzer eines Huawei Mate 20 müssen mit einem Arbeitsspeicher von 4 GB mit ebenfalls 128 GB internem Speicher klar kommen, was aber im Alltag kein Problem darstellt. Zwar verfügt das Huawei Mate 20 Lite ebenfalls über 4 GB Arbeitsspeicher, fällt aber mit einem internen Speicher von 64 GB deutlich ab.

Die Leistungsfähigkeit der Akkus steigt in der Huawei Mate 20-Reihe von Modell zu Modell: Sie beginnt mit 3.750 mAh beim kleinsten Modell Huawei Mate 20 Lite und wird beim Huawei Mate 20 um 250 mAh gesteigert. Das Huawei Mate 20 Pro punktet gegenüber seinen Geschwistern mit einem 4.200 mAh Monster-Akku.

Next Step: Vom Android 8.1 Betriebssystem zum Android 9.0 Pie Betriebssystem mit EMUI 9.0 Benutzeroberfläche.
Hinsichtlich des Bedienkomforts und der Geschwindigkeit haben das Huawei Mate 20 Pro und das Huawei Mate 20 die Nase vorn gegenüber dem etwas älteren Huawei Mate 20 Lite, das auf dem Betriebssystem Android 8.1 läuft. Das Huawei Mate 20 und das Huawei Mate 20 Lite sind im Gegensatz dazu mit dem schlanken Android 9.0 Pie Betriebssystem ausgestattet. Schlank bedeutet 500 MB weniger benötigten Speicherplatz und höheres Tempo bei der Abarbeitung von Prozessen. Hinzu kommt bei den stärkeren Modellen die von Huawei entwickelte Benutzeroberfläche EMUI 9.0, die einige Verbesserungen mit sich bringt.

Next Step: Kameravergleich: Die Huawei Mate 20 Pro Triple-Kamera von Leica hat die Nase vorne
Wie es sich für ein Flaggschiff gehört, ist das Huawei Mate 20 Pro mit der leistungsfähigsten Kameravariante ausgestattet – von der Brennweite des optischen Zooms bis hin zu den einzelnen Bildsensoren und ihrer Lichtstärke. In Zahlen ausgedrückt: Das Familienoberhaupt verfügt über eine Triple-Kamera mit einer sehr starken Linse mit 40 MP, einer 20 MP-Kamera für extreme Weitwinkel- und Makroaufnamen und eine 8 MP-Kamera für optische Zooms. Das Huawei Mate 20 verfügt über Kameras mit Bildsensoren von 12 MP, 16 MP sowie 8 MP, sodass hier kleine Abstriche hinsichtlich der Bildqualität und dem Zoomfaktor gemacht werden müssen. Das Huawei Mate Lite ist “lediglich” mit einer Dualkamera ausgestattet.

Testberichte


Sehr Gut (1.8)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 1,8): Mit dem Mate 20 Pro setzen die Chinesen die hauseigene Messlatte wieder ein Stück höher. Das 6,4-Zoll-Display ist riesig, scharf und liefert tolle Farben und Kontraste, lediglich die Helligkeit enttäuscht.

Zu den wichtigsten Pluspunkten der COMPUTER-BILD Redaktion zählt das riesige Display, das durch naturgetreue Farben und seine exzellente Schärfe überzeugt. Ebenso beeindrucken der ausdauernde Akku, die Bedienfreundlichkeit und das hohe Arbeitstempo beim Huawei Mate 20 Pro. Die Triple-Kamera reiht sich nahtlos in die Liste ein - mit einer Einschränkung: Die Bildqualität ließe bei Dämmerlicht ohne Nachtmodus zu wünschen übrig. Auch fehle es dem Display ein wenig an Gesamthelligkeit.
COMPUTER BILD (16/10/2018)

Sehr Gut (1.8)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 1,8): Mit dem Mate 20 Pro setzen die Chinesen die hauseigene Messlatte wieder ein Stück höher. Das 6,4-Zoll-Display ist riesig, scharf und liefert tolle Farben und Kontraste, lediglich die Helligkeit enttäuscht.

Zu den wichtigsten Pluspunkten der COMPUTER-BILD Redaktion zählt das riesige Display, das durch naturgetreue Farben und seine exzellente Schärfe überzeugt. Ebenso beeindrucken der ausdauernde Akku, die Bedienfreundlichkeit und das hohe Arbeitstempo beim Huawei Mate 20 Pro. Die Triple-Kamera reiht sich nahtlos in die Liste ein - mit einer Einschränkung: Die Bildqualität ließe bei Dämmerlicht ohne Nachtmodus zu wünschen übrig. Auch fehle es dem Display ein wenig an Gesamthelligkeit.
COMPUTER BILD (16/10/2018)

Sehr Gut (1.3)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 94,1 Prozent): Mit einem Einführungspreis von 999 Euro ist das Mate 20 Pro kein Schnäppchen, muss sich aber auch nicht vor Konkurrenzmodellen der gleichen Preisklasse verstecken.

Im Fokus der CHIP-Redaktion steht die hochwertige Verarbeitung zusammen mit dem edlen Design. Ebenso weiß das Ultra-Weitwinkelobjektiv der Kamera zu begeistern. Lobend werden die Performance, die kurze Akkuladezeit sowie die kabellose Ladeoption in die Plusliste mit aufgenommen. Wenig Anklang finden fehlende Details bei Dämmerlicht-Aufnahmen und die nicht Micro-SD kompatible Nano-SD, zudem wird eine Klinkenbuchse vermisst.
CHIP (16/10/2018)

Sehr Gut (1.3)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 94,1 Prozent): Mit einem Einführungspreis von 999 Euro ist das Mate 20 Pro kein Schnäppchen, muss sich aber auch nicht vor Konkurrenzmodellen der gleichen Preisklasse verstecken.

Im Fokus der CHIP-Redaktion steht die hochwertige Verarbeitung zusammen mit dem edlen Design. Ebenso weiß das Ultra-Weitwinkelobjektiv der Kamera zu begeistern. Lobend werden die Performance, die kurze Akkuladezeit sowie die kabellose Ladeoption in die Plusliste mit aufgenommen. Wenig Anklang finden fehlende Details bei Dämmerlicht-Aufnahmen und die nicht Micro-SD kompatible Nano-SD, zudem wird eine Klinkenbuchse vermisst.
CHIP (16/10/2018)

Sehr Gut (1.3)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 9,4 von 10): Das Huawei Mate 20 Pro ist ein echter Technologieträger und stellt in dieser Hinsicht zumindest im Android-Lager derzeit alle anderen Geräte in den Schatten.

Sehr gut schneidet das Huawei Mate 20 Pro durch die erstaunlich kompakte und zugleich elegante Bauweise im Test von netzwelt ab. In puncto Sicherheit werden der Fingerabdrucksensor im Display sowie die 3D-Gesichtserkennung hervorgehoben. Anklang finden auch das Android 9 Pie Betriebssystem, die Kamera sowie die lange Akkulaufzeit. Negativ bewertet wird bei netzwelt das proprietäre Speicherkartenformat der Nano-Memory-Card und dass einige Funktionen erst durch ein Software-Update zur Verfügung stehen.
netzwelt (15/10/2018)

Sehr Gut (1.3)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 9,4 von 10): Das Huawei Mate 20 Pro ist ein echter Technologieträger und stellt in dieser Hinsicht zumindest im Android-Lager derzeit alle anderen Geräte in den Schatten.

Sehr gut schneidet das Huawei Mate 20 Pro durch die erstaunlich kompakte und zugleich elegante Bauweise im Test von netzwelt ab. In puncto Sicherheit werden der Fingerabdrucksensor im Display sowie die 3D-Gesichtserkennung hervorgehoben. Anklang finden auch das Android 9 Pie Betriebssystem, die Kamera sowie die lange Akkulaufzeit. Negativ bewertet wird bei netzwelt das proprietäre Speicherkartenformat der Nano-Memory-Card und dass einige Funktionen erst durch ein Software-Update zur Verfügung stehen.
netzwelt (15/10/2018)

Sehr Gut (1.26)
Fazit

PC WELT (Testnote "sehr gut" - 1,26): In unserem Test überzeugt das Mate 20 Pro mit langer Akkulaufzeit, kurzer Ladezeit, tollem Display und starker Performance.

Auch in der PC-WELT-Redaktion zeigt man sich begeistert vom Design und der Verarbeitung des Huawei Mate 20 Pro Gehäuses. Erwähnt werden zudem die kurze Ladezeit des Akkus und dessen lange Laufzeit im Alltagsbetrieb. Zu den Kritikpunkten zählen das Fehlen einer Klinkenbuchse für Kopfhörer sowie der hohe Preis für die von Huawei entwickelte Nano-Memory-Card, um die Speicherkapazität zu erweitern.

Sehr Gut (1.26)
Fazit

PC WELT (Testnote "sehr gut" - 1,26): In unserem Test überzeugt das Mate 20 Pro mit langer Akkulaufzeit, kurzer Ladezeit, tollem Display und starker Performance.

Auch in der PC-WELT-Redaktion zeigt man sich begeistert vom Design und der Verarbeitung des Huawei Mate 20 Pro Gehäuses. Erwähnt werden zudem die kurze Ladezeit des Akkus und dessen lange Laufzeit im Alltagsbetrieb. Zu den Kritikpunkten zählen das Fehlen einer Klinkenbuchse für Kopfhörer sowie der hohe Preis für die von Huawei entwickelte Nano-Memory-Card, um die Speicherkapazität zu erweitern.

Alternativen


Bringt man die Aussagen verschiedener Testberichte auf den Punkt, ist das Huawei Mate 20 Pro heute der Gipfelstürmer unter den Smartphones mit Android-Betriebssystem. Zur direkten Konkurrenz zählt beispielsweise das Samsung Galaxy S9 Plus. Auch braucht das Huawei Mate 20 Pro keinen Vergleich zu scheuen mit iPhones der absoluten Premium-Klasse, wie dem iPhone Xs und iPhone Xs Max von Apple. Wer etwas weniger Geld ausgeben möchte, greift auf das Huawei Mate 20 zurück.

Hier erfahren Sie, wodurch sich das Huawei Mate 20 Pro von der Konkurrenz abhebt.

Apple iPhone Xs:
Das im Oktober 2018 präsentierte Apple iPhone Xs setzt in vielen Punkten neue Maßstäbe. Im Vergleich zum Huawei Mate 20 Pro mit Triple-Kamera ist das iPhone Xs nur mit einer Dual-Kamera ausgestattet, die qualitativ jedoch vergleichbare Bilder schießt. Der nach außen hin größte Unterschied liegt in den verwendeten Betriebssystemen: Huawei setzt auf das neue Android 9 Pie, Apple auf das neue iOS 12 Betriebssystem. Beide sind auf Systemoptimierung und mehr Geschwindigkeit bei verbesserter Energieeffizienz ausgelegt, unterscheiden sich jedoch hinsichtlich der Bedienung und der zur Verfügung stehenden Apps.

Samsung Galaxy S9 Plus:
Wahlweise ist das Highend-Smartphone Samsung Galaxy S9 Plus mit einer Speicherkapazität von 64 GB, oder gegen einen kräftigen Aufpreis, mit 256 GB erhältlich - ohne zusätzliche Erweiterungsmöglichkeit. Die Dual-Kamera leistet gute Arbeit, muss jedoch der Leica-Triplekamera im Huawei Mate 20 Pro ihren Tribut zollen. Als vorteilhaft empfinden Nutzer die Klinkenbuchse für Kopfhörer, die im Samsung Galaxy S9 Plus nach wie vor vorhanden ist.

Huawei Mate 20:
Das Huawei Mate 20 ist deutlich günstiger als das Huawei Mate 20 Pro. Beide Modelle sind mit einem hochmodernen Kirin 980 Prozessor ausgestattet. Unterschiede machen sich unter anderem bei der Kamera bemerkbar: Die Leica Triplekamera im Huawei Mate 20 ist mit schwächeren Lichtsensoren bestückt und kann auch beim optischen Zoom nicht mithalten. Gleiches gilt für das LCD-Display mit matteren Farben und weniger Kontrast bei der Darstellung gegenüber dem OLED-Display im Huawei Mate 20 Pro.

Apple iPhone Xs
Sehr Gut (1.8)

Zum Preisvergleich


  •   Schnelles und sicheres Betriebssystem
  •   Dual-SIM fähig (mit Einschränkungen)
  •   Hochwertige Verarbeitung

  •   Hoher Einstiegspreis (UVP ab 1.149 EUR)
  •   Speicherkapazität kann nicht erweitert werden
  •   Kein Schnellladegerät im Lieferumfang

Samsung Galaxy S9 Plus
Sehr Gut (1.3)

Zum Preisvergleich


  •   Mit integrierter Klinkenbuchse für Kopfhörer
  •   Liegt sehr gut in der Hand
  •   Kamera mit High-Speed-Video-Modus

  •   Akku mit geringerer Leistung (3500 mAh)
  •   Fehlende Erweiterungsmöglichkeit des internen Speichers
  •   Älteres Android-Betriebssystem
Huawei Mate 20
Gut (2.0)

Zum Preisvergleich


  •   Exzellente Performance
  •   Günstiger Einstiegspreis

  •   kleinerer Arbeitsspeicher
  •   Weniger leistungsfähige Triple-Kamera
  •   LC-Display anstatt OLED-Display