P20

Huawei P20 (gebraucht)

Preise vergleichen auf Deutschlands Nr. 1

134 Angebote 248,99€ - 669,95€

13 Portale eBay, reBuy, Amazon, Backmarket, Asgoodasnew, Buyzoxs, Clevertronic, ... eBay, reBuy, Amazon, ...

4 Testberichte Note SEHR GUT (1.9)

Jetzt Angebote vergleichen

Preisvergleich


Speicher ab
Speicher ab
Mindestzustand
Mindestzustand
Farbe
Farbe
Verkäufertyp
Verkäufertyp

Hightlights


Fazit: Das Huawei P20 kann in vielen Punkten überzeugen, weist allerdings auch Schwächen auf

Das Huawei P20 ist gemeinsam mit den Geschwistermodellen Huawei P20 Pro und Huawei P20 Lite im März bzw. April 2018 auf dem Markt erschienen. Positioniert ist das Huawei P20 ist im obersten Bereich der Mittelklasse, knapp an der Grenze zu den absoluten Highend-Smartphones - und es weiß in vielen Punkten deutlich zu überzeugen: Unter anderem bei der Geschwindigkeit, bei der Kamera und auch im Hinblick auf die hochwertige Verarbeitung. Der markanteste Schwachpunkt ist wohl die fehlende IP-Schutzkasse. Zumindest offiziell bietet das Gehäuse demnach kaum Schutz gegen äußere Einflüsse wie Staub und Wasser. Das ist unüblich für ein Smartphone, das hinsichtlich Ausstattung und Preis nur knapp unterhalb der Premium-Klasse angesiedelt ist. Der UVP bei der Markteinführung lag herstellerseitig bei immerhin 649 EUR.

Abgesehen vom fehlenden IP-Schutz zeichnet sich das Huawei P20 durch die hohe Verarbeitungsqualität und das schicke Design aus. Optisch folgt es dem Trend, den Konkurrenten wie Apple und Samsung mit einer Rückseite aus Glas vorgegeben haben. Auch bei dem verwendeten 5,8 Zoll Display geht der chinesische Hersteller ähnliche Wege: Die Ecken sind abgerundet und lassen das Gehäuse elegant wirken. Im Gegensatz zu aktuellen Konkurrenzmodellen, wird im Huawei P20 weiterhin ein nicht mehr ganz dem neuesten Stand entsprechendes TFT-Display verwendet, das sich allerdings im Alltag sehr gut bewährt. Die integrierte Dual-Kamera leistet durchwegs sehr gute Dienste, auch wenn ihr bei schwierigen Lichtverhältnisse minimale Schwächen zugeschrieben werden.

Dank des leistungsstarken Octa-Core Kirin 970 Prozessors lässt sich die Permormance des Huawei P20 durchaus mit vielen Highend-Modellen vergleichen, zumal der Prozessor bereits mit KI (künstlichen Intelligenz) ausgestattet ist. Für sehr guten Bedienkomfort sorgt das Zusammenspiel des Android 8.1 Betriebssystems mit der von Huawei entwickelte Benutzeroberfläche EMUI 8.1. Mittlerweile stehen Updates auf Android 9 Pie sowie auf EMUI 9 zur Verfügung, um das Handling und die Performance nochmals zu verbessern.

Wie bei Android-Smartphones üblich, ist auch der Preis des Huawei P20 wenige Monate nach der Markteinführung bereits gesunken. Zudem steigt das Angebot an Gebrauchtmodellen stetig an, sodass sich das Huawei P20 als ernsthafte Alternative für alle anbietet, die ein alltagstaugliches Top-Smartphone mit komfortabler Bedienung und umfassender Ausstattung benötigen, aus technischer Sicht aber nicht zwingend auf allerneuesten Stand sein müssen.


Gehäuse und Design: Moderne Optik, Schwächen beim Staub- und Wasserschutz

Beim Huawei P20 fällt auf den ersten Blick das stimmige Design des Gehäuses auf. Sämtliche Kanten sind formschön abgerundet und unterstreichen die elegante Gesamtoptik, die bei dem Vorgängermodell Huawei P10 etwas klobiger in Erinnerung geblieben ist. Offensichtlich hat der Hersteller aus China die Zeichen der Zeit erkannt. Hinzu kommt, dass sich das Smartphone mit den Maßen 149,1 × 70,8 × 7,65 mm in einem handlichen Format präsentiert. Gefertigt wird Huawei P20 aus Aluminium und Glas, anders als beim Vorgängermodell besteht die Rückseite jetzt komplett aus einer glänzenden Glasoberfläche.

Negativ schlägt leider, wie oben bereits erwähnt, der kaum vorhandene Schutz des Gehäuses vor Staub und Wasser zu Buche. Eigentlich ein No-Go in dieser Preisklasse. Empfehlenswert ist daher, entsprechend sorgsam mit dem Huawei P20 umzugehen und Schutzhüllen zu verwenden.

Parallelen zum Vorgängermodell Huawei P10, gibt es auch beim Huawei P20 eine seitliche Tastenanordnung mit einem farblich abgesetzten Power-Button. Auch das SIM-Kartenfach ist an gleicher Stelle zu finden. Vergeblich allerdings bleibt die Suche nach einer Klinkenbuchse für den Kopfhörer – im Gegensatz zum Vorgänger, dem Huawei P10, ist sie beim Huawei P20 nicht mehr vorhanden. Die bei Benutzern beliebte Kopfhörer-Buchse scheint jetzt bei nahezu allen Herstellern auf dem Abstellgleis zu stehen.


Wird das TFT-Display den Ansprüchen der gehobenen Smartphone-Mittelklasse gerecht?

Eine Frage, die durchaus gerechtfertigt erscheint. Vergleichbare Modelle wie das Apple iPhone X oder das Samsung Galaxy S8 sind bereits mit einem modernen OLED-Display ausgestattet. Kurz überrissen, benötigt ein OLED-Display keine Hintergrundbeleuchtung, punktet mit einem höheren Kontrast und benötigt weniger Energie. Gleichwohl wird dem 5,8-Zoll großen TFT-Display des Huawei P20 mit einer Auflösung von 1.080 x 2.240 Pixel in Full HD+ in einem inside-handy Testbericht (12/11/2018) eine gute und absolut alltagstaugliche Darstellungsqualität bescheinigt. Manchen, so die Redaktion, kämen die etwas blasseren Farben sogar entgegen.

Wie bei vielen anderen Modellen, ist beim Huawei P20 innerhalb des Displays eine Notch verbaut. Sie beherbergt die Frontkamera und einen Lichtsensor. Sie ist sehr klein gehalten und fällt daher optisch kaum ins Gewicht. Allerdings nimmt der in den Home-Button integrierte Fingerabdrucksensor zur Entsperrung des Handys auf dem Display ebenfalls Platz weg.

Eine Gesichtsentsperrung ist beim Huawei P20 über die Frontkamera möglich, muss aber zuvor aktiviert werden. Sie erreicht jedoch längst nicht die Qualität der Face-ID von Apple, wie sie etwa im iPhone Xs oder im iPhone Xs Max verbaut ist. Dorf funktioniert die Gesichtsentsperrung über Infrarotsensoren und scannt 30.000 Punkte im Gesicht.


Prozessor, Akku, Speicherkapazität und Performance: Wo das Huawei P20 Punkte sammelt

Das Huawei P20 ist mit einem Octa-Core Kirin 970 Prozessor ausgestattet, der sich aus zwei CPUs mit einer Taktung von jeweils 2,36 GHz und 1,8 GHz zusammensetzt. Eine Architektur, die zum Markteintritt des Modells durchaus State of the Art war und bis heute durch ihre Performance überzeugen kann: Im AnTUTU Benchmarktest wurde ein Wert von 208.000 Punkten ermittelt. Das Sony Xperia XZ2 mit 258.397 Punkten scheint etwas schneller zu performen, ebenso wie das Samsung Galaxy S9 mit einem Score von 244.895. In einem Testbericht wirft inside-handy (12/11/2018) die Frage auf, ob sich dieses theoretische Zahlenwerk tatsächlich bemerkbar macht. Die Antwort: Im ganz normalen Alltagsgebrauch nicht, die Unterschiede kämen erst zum Tragen bei intensiver Nutzung des Handys - etwa mit mehreren parallel geöffneten Apps.

Im Zusammenspiel mit dem 4 GB starken Arbeitsspeicher sorgt der Kirin 970 Prozessor des Huawei P20 in jedem Fall für ausreichend Tempo beim Gaming, beim Abspielen von Videos und auch wenn mehrere Apps gleichzeitig aufgerufen werden. Der Akku mit einer Leistung von 3.400 mAh gehört zum Standard in dieser Handy-Klasse.

Zum zügigen und reibungslosen Ablauf trägt auch das Android 8.1 Oreo Betriebssystem im Zusammenspiel mit der von Huawei stammenden Benutzeroberfläche EMUI 8.1 bei. Das Huawei P20 lässt sich zudem auf Android 9 Pie und EMUI 9.0 updaten.


Gut bedient: Die Kamera des Huawei P20 weiß in vielen Punkten zu überzeugen

Ausgestattet ist das Huawei P20 mit einer überzeugenden Dualkamera, bestehend aus einer 20 MP starken Monochrom-Kamera mit f/1.6 Blende sowie einer 12 MP RGB-Kamera mit einer f/1.8 Blende. Beide Kameras werden für bestmögliche Bilder kombiniert.
Die 20 MP starke Frontkamera verfügt über einen Light-Fusion-Farbsensor mit der Blendengröße f/2.0. Perfekte Voraussetzungen für Selfies, die sich durch den Beauty-Modus zusätzlich aufhübschen lassen. Engagierten Hobbyfotografen stehen im Huawei P20 noch einige weitere Modi zur Verfügung. Dazu zählen HDR, Nachtaufnahmen und 3D-Panoramen. Videos sind bis 4K möglich, ebenso wie Zeitlupenaufnahmen. In Summe stellt die Kamera ein attraktives Gesamtpaket dar.

Audio und Telefonie: Zufriedenstellende Ergebnisse laut Testbericht

In einem Testbericht (07/05/2018) bestätigt connect dem Huawei P20 eine für den Hersteller gewohnt hohe Klangqualität beim Telefonieren. Der Sound bei der Musikwiedergabe wird als klar und kräftig beschrieben. Anderen Testberichten zufolge scheint die integrierte Geräuschreduzierung mit wenigen Ausnahmen ebenfalls gut zu funktionieren.


Kritik im Überblick: Wo es beim Huawei P20 hapert

Übergreifend wird beim Huawei P20 bemängelt, dass kein Slot vorhanden ist, um die Kapazität des internen Speichers durch separate Micro-SD-Cards zu erweitern. Zudem steht nur eine einzige Modell-Variante mit 128 GB internem Speicher zur Verfügung. Bei neueren Modellen, wie dem Huawei Mate 20 oder dem Huawei Mate 20 Pro, hat der Hersteller aus China Abhilfe geschaffen durch einen Steckplatz für Nano-SIM-Cards. Ein weiterer Nachteil des Huawei P20 ist die geringe Schutzfunktion des Gehäuses gegenüber Staub und Spritzwasser. Das geht eindeutig besser.

In Bezug auf das Zubehör lassen beim Huawei P20 die mitgelieferten Ohrstöpsel in der Klangqualität wie auch hinsichtlich Passform zu wünschen übrig. Zum Ausgleich ist dem Set mangels einer Klinkenbuchse ein USB-C-auf-Klinke-Adapter beigelegt, um Kopfhörer etablierter Fremdanbieter verwenden zu können.

Im Gegensatz zu anderen Herstellern verzichtet Huawei P20 bewusst eine induktive Qi-Ladetechnik ohne Kabel. Im Gegenzug wird bei der Entwicklung der Akkus viel Wert auf kurze Ladezeiten gelegt. Herstellerseitig wird angegeben, dass sich der Huawei P20-Akku innerhalb von 5 Minuten auf bis zu 48% laden lässt. Das hat Formel 1 Qualität.


Geschwisterliebe: Das Huawei P20 im Vergleich zum Huawei P20 Lite und dem Huawei P20 Pro

Das Huawei P20 und das Huawei P20 Pro sind im April 2018 auf dem Markt lanciert worden, das Huawei P20 Lite etwas früher bereits im März 2018. Ganz oben auf dem Podest rangiert das Flaggschiff Huawei P20 Pro, das Huawei P20 folgt auf dem zweiten Platz und bildet die Schnittstelle zur Einstiegsversion P20 Lite. Nachfolgend werden die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale kurz erläutert:

Performance, Prozessor und Co. im Direktvergleich:
Während das Huawei P20 und das Huawei P20 Pro mit einem modernen Kirin 970 Prozessor inklusive KI (künstliche Intelligenz) ausgestattet sind, muss das Huawei P20 Lite mit dem etwas älteren Kirin 659 Prozessor auskommen.

Auch in Bezug auf den internen Speicher fällt das Huawei P20 Lite etwas ab: Mit 64 GB gegenüber 128 GB bei den größeren Geschwistern. Allerdings verfügt das Huawei P20 Lite im Gegensatz zum Huawei P20 und dem Huawei P20 Pro über einen Kartenslot, sodass sich die Speicherkapazität flexibel erweitern lässt. Den Arbeitsspeicher betreffend liegen das Huawei P20 und das P20 Lite mit 4 GB jeweils gleichauf, das P20 Pro punktet mit einem 6 GB starken Arbeitsspeicher.

Die Leistung der Akkus wird von Modell zu Modell sukzessive gesteigert. Sie reicht von 3.000 mAh beim Huawei P20 Lite über 3.400 mAh beim Huawei P20 und findet ihren Höhepunkt mit einem 4.000 mAh Akku im Huawei P20 Pro.

Die Displays der drei Modelle:
Das Huawei P20 mit einem 5,8 Zoll Display im 18,7 zu 9 Format ist nahezu identisch mit dem Huawei P20 Lite mit einem 5,83 Zoll Display im 19 zu 9 Format. Das Huawei P20 Lite und das Huawei P20 verwenden ein TFT-Display. Im Gegensatz dazu ist das Huawei P20 Pro mit einem 6,1 Zoll großen OLED-Display ausgestattet, das sich durch das Plus an Farbtreue und dem besseren Kontrastumfang abhebt. Es hat eine FHD+ Auflösung mit 1.080 x 2.240 Pixel bei 407 ppi (Pixels per Inch), wobei das Huawei P20 bei gleicher Auflösung mit 428 ppi leicht die Nase vorn hat.

Die Kameras im Vergleich: Zweifach- oder Dreifachkamera?:
Das Huawei P20 Lite sowie das Huawei P20 sind jeweils mit guten bis sehr guten Dual-Kameras ausgestattet, während im Huawei P20 Pro eine Leica Triple-Kamera mit neuester Technologie und Künstlicher Intelligenz verbaut ist. Damit liegt auf der Hand, welches Modell im Vordergrund steht, wenn Nutzer nach einem Smartphone mit einer der besten Kameras am Markt fragen.

Testberichte


Sehr Gut (1.4)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 92,2 Prozent): Edler Look, klasse Performance und eine prima Kamera: Das Huawei P20 präsentiert sich im Test als waschechtes Highend-Smartphone ohne gravierende Schwächen.

Positiv hervorgehoben wird durch die CHIP Redaktion die „butterweiche“ Bedienbarkeit des Huawei P20 ebenso wie die Kamera-Qualität und das exzellente Display. Auch das schicke Design findet Anklang. Weniger begeistert zeigt man sich von der Tatsache, dass es keine Speichervarianten gibt. Bei den Negativpunkten wird zudem das Fehlen eines zusätzlichen Speicherkarten-Slots und das Fehlen der Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers moniert.
CHIP (28/03/2018)

Sehr Gut (1.4)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 92,2 Prozent): Edler Look, klasse Performance und eine prima Kamera: Das Huawei P20 präsentiert sich im Test als waschechtes Highend-Smartphone ohne gravierende Schwächen.

Positiv hervorgehoben wird durch die CHIP Redaktion die „butterweiche“ Bedienbarkeit des Huawei P20 ebenso wie die Kamera-Qualität und das exzellente Display. Auch das schicke Design findet Anklang. Weniger begeistert zeigt man sich von der Tatsache, dass es keine Speichervarianten gibt. Bei den Negativpunkten wird zudem das Fehlen eines zusätzlichen Speicherkarten-Slots und das Fehlen der Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers moniert.
CHIP (28/03/2018)

Gut (2.4)
Fazit

INSIDE-HANDY (Gesamtbewertung: - 4 von 5):Das P20 ist die abgestumpfte Speerspitze der Huawei-Serie im Frühjahr 2018. Im Vergleich zum P20 Pro hat Huawei allerdings dort gespart, wo es nicht sehr wehtut.

Begeistert zeigt sich die inside-handy Redaktion von der tollen Optik des Huawei P20, die es als “Hingucker-Design” bezeichnet. Weitere überzeugende Argumente für das Modell seien der große Datenspeicher und die Kamera, der eine Topform bescheinigt wird. In die Kritik ist dagegen das TFT-Display geraten, das einem Smartphone dieser Kategorie nicht würdig sei. Moniert wird zudem, dass die Speicherkapazität nicht erweiterbar ist und der Akku schnell in die Knie geht.
inside-handy (12/11/2018)

Gut (2.4)
Fazit

INSIDE-HANDY (Gesamtbewertung: - 4 von 5):Das P20 ist die abgestumpfte Speerspitze der Huawei-Serie im Frühjahr 2018. Im Vergleich zum P20 Pro hat Huawei allerdings dort gespart, wo es nicht sehr wehtut.

Begeistert zeigt sich die inside-handy Redaktion von der tollen Optik des Huawei P20, die es als “Hingucker-Design” bezeichnet. Weitere überzeugende Argumente für das Modell seien der große Datenspeicher und die Kamera, der eine Topform bescheinigt wird. In die Kritik ist dagegen das TFT-Display geraten, das einem Smartphone dieser Kategorie nicht würdig sei. Moniert wird zudem, dass die Speicherkapazität nicht erweiterbar ist und der Akku schnell in die Knie geht.
inside-handy (12/11/2018)

Sehr Gut (1.6)
Fazit

AERAMOBILE (Gesamtbewertung: 90 Prozent): Das Huawei P20 ist die abgespeckte Ausführung des Top-Smartphones P20 Pro, bietet aber eine bessere Ausstattung als das P20 Lite. Wird sich diese Aufteilung für den Hersteller auszahlen?

Im Gegensatz zu anderen Testberichten wird die Gesichtserkennung bei areamobile zum Entsperren des Huawei P20 nicht nur erwähnt, sondern als schnell bezeichnet. Ebenfalls Einzug in die Liste der positiven Eigenschaften findet die Dual-Kamera mit exzellenter Bildqualität sowie das schicke Design und die hochwertige Verarbeitung. Jedoch wird das gegenüber dem Huawei P20 Pro abgespeckte Smartphone als zu teuer empfunden. Auch die Akku-Laufzeit des Huawei P20 hat die Redaktion nicht überzeugt.
areamobile (29/04/2018)

Sehr Gut (1.6)
Fazit

AERAMOBILE (Gesamtbewertung: 90 Prozent): Das Huawei P20 ist die abgespeckte Ausführung des Top-Smartphones P20 Pro, bietet aber eine bessere Ausstattung als das P20 Lite. Wird sich diese Aufteilung für den Hersteller auszahlen?

Im Gegensatz zu anderen Testberichten wird die Gesichtserkennung bei areamobile zum Entsperren des Huawei P20 nicht nur erwähnt, sondern als schnell bezeichnet. Ebenfalls Einzug in die Liste der positiven Eigenschaften findet die Dual-Kamera mit exzellenter Bildqualität sowie das schicke Design und die hochwertige Verarbeitung. Jedoch wird das gegenüber dem Huawei P20 Pro abgespeckte Smartphone als zu teuer empfunden. Auch die Akku-Laufzeit des Huawei P20 hat die Redaktion nicht überzeugt.
areamobile (29/04/2018)

Gut (2.3)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 8,2 von 10): Das P20 Pro besticht mit einer Triple-Kamera, das P20 Lite mit einem niedrigen Preis. Am regulären Huawei P20 rauschte der Hype Train bislang vorbei.

Das Design und die Verarbeitungsqualität des Huawei P20 wird von netzwelt mit 8 von 10 möglichen Punkten als “sehr gut” eingestuft. Noch besser schneiden die Sprachqualität sowie die Multimedia-Fähigkeiten ab. In diese Bewertung fließen die Kamera, Lautsprecher und weitere Funktionen mit ein. Negativ bewertet werden die fehlende IP-Schutzklasse bei Staub und Wasser, das rutschige Gehäuse und die nicht vorhandene Erweiterungsmöglichkeit der Speicherkapazität.

Gut (2.3)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 8,2 von 10): Das P20 Pro besticht mit einer Triple-Kamera, das P20 Lite mit einem niedrigen Preis. Am regulären Huawei P20 rauschte der Hype Train bislang vorbei.

Das Design und die Verarbeitungsqualität des Huawei P20 wird von netzwelt mit 8 von 10 möglichen Punkten als “sehr gut” eingestuft. Noch besser schneiden die Sprachqualität sowie die Multimedia-Fähigkeiten ab. In diese Bewertung fließen die Kamera, Lautsprecher und weitere Funktionen mit ein. Negativ bewertet werden die fehlende IP-Schutzklasse bei Staub und Wasser, das rutschige Gehäuse und die nicht vorhandene Erweiterungsmöglichkeit der Speicherkapazität.

Alternativen


Vom ersten Erscheinungstag an im April 2018 hat sich das Huawei P20 im oberen Bereich der Mittelklasse-Smartphones knapp unterhalb der Highend-Smartphones angesiedelt. Es ist naheliegend, dass die namhaften Wettbewerber in diesem Segment nicht schlafen und ihrerseits regelmäßig neue Handys präsentieren. Referenzmodelle sind beispielsweise das Sony Xperia XZ2, das Samsung Galaxy S9 sowie das Apple iPhone X, sodass die Luft dünn werden könnte.

Lesen Sie nachfolgend, wodurch sich das Huawei P20 von den oben genannten Modellen unterscheidet:

Sony Xperia XZ2:
Wie das Huawei P20 im April 2018 auf den Markt gekommen, wurde das Sony Xperia XZ2 einer gründlichen Überarbeitung des Designs unterworfen. Ein besonderes Erkennungsmerkmal ist neben dem schmalen Display-Rand die gewölbte Rückseite. Es gehört zu den ersten Smartphones weltweit, das mit einem leistungsstarken Snapdragon 845 Prozessor inklusive des Grafikprozessors Adreno 630 ausgestattet worden ist und dabei Topspeeds bei der Verarbeitung von Daten an den Tag legt.

Samsung Galaxy S9:
Ebenfalls im März 2018 ist das Samsung Galaxy S9 an den Start gegangen. Was den Startpreis betrifft, liegt es in der Grundversion mit 64 GB Arbeitsspeicher preislich deutlich höher als das Huawei P20. Beide Modelle zeichnen sich durch tolle Designs aus. Während das Samsung-Gehäuse nach IP68 gegen Staub geschützt und wasserdicht ist, fehlt bei dem Huawei-Modell aber die IP-Zertifizierung. Auch in Bezug auf das Display liegt Samsung vorne. Bei den Kameras schenken sich beide Varianten nichts.

Apple iPhone X:
Im November 2017 auf den Markt gekommen, konnte Apple mit dem iPhone X neue Maßstäbe setzen. Preislich ist es mindestens eine Liga über dem im April 2018 erschienen Huawei P20 angesiedelt. Alleine durch den hohen Preis des iPhone X werden einige Schwächen des Huawei P20 kompensiert. Dazu zählt neben dem fehlenden IP-Schutz vor allem das schwächere TFT-Display.

Sony Xperia XZ2
Sehr Gut (1.4)

Zum Preisvergleich


  •   Snapdragon 845 Prozessor
  •   Kabelloses Laden möglich
  •   Gorilla Glas 5 auf der Vorder- und Rückseite

  •   Lange Akku-Ladezeit mit knapp über 3 Stunden
  •   Kamera ohne Bildstabilisator

Samsung Galaxy S9
Sehr Gut (1.9)

Zum Preisvergleich


  •   Gehäuse IP68 zertifiziert und damit auch wasserdicht
  •   Kombinierte Entsperrung über Gesichtserkennung und Iris-Scan
  •   Curved-OLED-Display

  •   Geringere Speicherkapazität
  •   Spürbar geringere Akkulaufzeit
Apple iPhone X
Sehr Gut (1.5)

Zum Preisvergleich


  •   Gehäuse mit IP67 Zertifikat
  •   OLED-Display

  •   1 GB weniger Arbeitsspeicher
  •   Zu hoher Einstiegspreis