P20 Lite

Huawei P20 Lite (gebraucht)

Preise vergleichen auf Deutschlands Nr. 1

190 Angebote 89,00€ - 339,99€

16 Portale eBay, reBuy, Amazon, Backmarket, Asgoodasnew, Buyzoxs, Clevertronic, ... eBay, reBuy, Amazon, ...

4 Testberichte Note GUT (2.8)

Alle Angebote vergleichen

Preisvergleich


Speicher ab
Speicher ab
Mindestzustand
Mindestzustand
Farbe
Farbe
Verkäufertyp
Verkäufertyp

Hightlights


Fazit: Das Huawei P20 Lite ist ein leistungsstarkes Einsteigermodell in die Smartphone-Mittelklasse

Das Huawei P20 Lite ist der Junior innerhalb der im Frühjahr 2018 auf dem Markt lancierten Produktfamilie, die auch das Huawei P20 und das P20 Pro umfasst. Mit einem Einstiegspreis von 369 EUR ist das Huawei P20 Lite ein leistungsfähiges Mittelklasse-Smartphone, das in Testberichten verschiedener Magazine gut bis sehr gut abschneidet. Es zeichnet sich durch seine solide Verarbeitungsqualität und das elegante Design aus. Eines seiner größten Mankos liegt dennoch im Gehäuse: Es ist nur marginal gegen Staub und Wasser geschützt.

Das Innenleben des Smartphones ist grundsolide aufgebaut. Zwar gehört der im Huawei P20 Lite verbaute Achtkern-Prozessor Kirin 659 nicht mehr zur technologischen Upperclass, jedoch verrichtet er seine Dienste angemessen schnell und zuverlässig im Zusammenspiel mit dem Android 8.0 Betriebssystem und der Benutzeroberfläche EMUI 8.0. Diese Einschätzung trifft auch auf das LCD-Display des Huawei P20 Lite mit einer Diagonalen von 5,8'' Zoll zu. Es weiß durch eine gute Darstellungsqualität in Full-HD+ Auflösung, natürliche Farben und seine Helligkeit zu überzeugen.

Fotofreunden bietet das Huawei P20 Lite eine leistungsstarke Dual-Hauptkamera, die gute Ergebnisse bei Tageslicht erzielt. Diese besteht aus einem modernen 16-MP-Objektiv, ergänzt um eine 2 Megapixel Kamera für den Bokeh-Effekt, um Motive in scharfe und unscharfe Bereich zu unterteilen. Die 16 MP starke Frontkamera für Selfies und einem Weitwinken von 78 Grad darf ebenfalls sehr positiv erwähnt werden. Sie macht den Premium-Smartphones aus dem Hause Huawei ernsthafte Konkurrenz.

Wer das Android Mittelklasse-Smartphone Huawei P20 Lite auf seiner persönlichen Favoritenliste stehen hat, sollte einen Blick auf die Preise auf den verschiedenen Händlerportalen werfen. Auch kann sich das Warten auf die ersten Gebrauchtmodelle lohnen. Dies gilt ebenso für vergleichbare Modelle: Dazu zählen etwa das Honor 10 mit einem UVP von 399 EUR mit 64 Gigabyte Speicherkapazität in der Basisversion. Der UVP von 369 EUR für das Samsung Galaxy A6+ ist identisch mit dem des Huawei P20 Lite. Mit einem UVP von 279 EUR ist der Einführungspreis für das Nokia 6.1 am niedrigsten taxiert. Zumeist beschleunigt die Ankündigung adäquater Nachfolgemodelle - sofern nicht schon geschehen – den Preisverfall zusätzlich.


Das Huawei P20 Lite: 5,8'' Zoll großes LC-Display mit gestochen scharfer Darstellungsqualität

Wer viel Display für wenig Geld mag, liegt mit dem Huawei P20 Lite genau richtig. Mit einer Bildschirmdiagonale von 5,8" Zoll präsentiert es sich in einer für das Mittelklasse-Segment erstaunlichen Gesamtgröße im schlanken 19:9 Format. Das Huawei P20 Lite hat zwar noch ein LC-Display, das allerdings mit seiner FHD+-Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixel und 433 ppi nahe an die moderneren OLED-Displays rankommt.
Das Display des Huawei P20 Lite ist dank der Helligkeit von bis zu 490 Candela / m² und einem Kontrastumfang von 835 : 1 auch bei Tageslicht und Sonneneinstrahlung gut ablesbar und punktet durch natürlich wirkende Farben.

Huawei hat inzwischen ebenfalls den Trend aufgegriffen, eine Notch in das Display zu integrieren, so wie es Apple etwa beim iPhone X vorgemacht hat. In dieser Aussparung sind die Frontkamera und ein Lautsprecher untergebracht. Der gut funktionierende Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite des Huawei P20 Lite.


Schickes Gehäuse mit Schwächen wegen fehlender IP-Zertifizierung

Keinesfalls kann man Huawei vorwerfen, beim P20 Lite das Design zu vernachlässigen. Das Huawei P20 Lite ist in einer eleganten Optik gehalten und liegt mit den Maßen 148,6 x 71,2 x 7,45 mm gut in der Hand. Verwendet werden bei der Herstellung Aluminium und Glas. Materialien, die die Wertigkeit des Smartphones auch optisch unterstreichen. Der klare Schwachpunkt beim Gehäuse des Huawei P20 Lite ist eindeutig die fehlende IP-Schutzklasse. Mit anderen Worten: Das Huawei P20 Lite ist Staub und Wasser nahezu schutzlos ausgeliefert, Smartphones mit einer IP-Schutzklasse sind dagegen bis zu einem bestimmten Grad gegen Staub und Wasser geschützt. Ein vorsichtiger Umgang mit dem Huawei P20 Lite ist folglich empfehlenswert.


Schön, schnell und schlank: Das Huawei P20 Lite überzeugt durch seine erstaunlich gute Performance

Ausgestattet ist das Huawei P20 Lite mit einem Achtkern Kirin 659 Prozessor, der mit 2,6 Gigahertz pro Kern taktet. Eine bewährte Architektur, die zu einer guten Performance verhilft. Mit dem neueren Kirin 970 oder gar mit dem Kirin 980 Prozessor, der beispielsweise im Huawei Mate 20 und im Huawei Mate 20 Pro verbaut ist, kann der Kirin 659 Prozessor des Huawei P20 Lite natürlich nicht mithalten - unter anderem weil es ihm an Künstlicher Intelligenz (KI) mangelt.

Unterstützt wird der Prozessor des Huawei P20 Lite durch einen recht großzügig bemessenen Arbeitsspeicher von 4 Gigabyte. Dieser bietet genügend Reserven, um Anwendungen im Handy-Alltag nahezu ruckelfrei abzuarbeiten. Der interne Speicher berägt für ein Mittelklasse-Smartphone durchaus angemessene 64 GB, die man zudem mittels Micro-SD-Card um maximal 256 Gigabyte hochpushen kann, sofern man auf die Dual-SIM-Funktion verzichtet. 256 GB interner Speicher sollte auch für Foto- und Videofreunde völlig ausreichend sein.


Betriebssystem, Benutzeroberfläche und die Akku-Leistung im Zusammenspiel

Ab Werk ist das Huawei P20 Lite mit dem Android 8.0 Oreo Betriebssystem sowie mit der Benutzeroberfläche 8.0 EMUI ausgestattet, die von Huawei selbst entwickelt worden ist und regelmäßig upgedatet wird. Ob und wann ein Update für das Lite-Modell in Bezug auf Android 9 Pie und EMUI 9.0 zur Verfügung steht, ist zu diesem Zeitpunkt (November 2018) noch nicht definitiv geklärt.

Zum Akku: In ihrem Testbericht vom 25/09/2018 fragt die CHIP-Redaktion, ob dem Huawei P20 Lite seinem dem 3.000 mAh Akku vorzeitig die Puste ausgeht. Die Antwort: Nach 7.63 Stunden konventioneller Nutzungsdauer ist Schicht im Schacht. Ein Akku mit mehr Power hätte durchaus Sinn gemacht. Zumindest lässt sich der Akku des Huawei P20 Lite relativ zügig wieder aufladen. Im Lieferumfang des Huawei P20 Lite ist ein Schnelllade-Netzteil enthalten, das den Akku-Nachteil gegenüber vergleichbaren Smartphones ansatzweise ausgleicht.


Zuverlässige Selfie-Kamera mit 16 Megapixel als Highlight

Dass aufgrund der firmeninternen Preispolitik keine Hightech-Kamera im Huawei P20 Lite zu erwarten ist, liegt auf der Hand. Als Highlight darf jedoch die Selfie-Kamera mit einem 16 Megapixel starken Sensor und einem FOV Weitwinkel von 78 Grand bezeichnet werden. Mit der F2.0 Blende und einer 3D-Retusche-Funktion sorgt die Selfie-Kamera für detailreiche und farbtreue Familienfotos und Nahaufnahmen im Breitband-Format.

Die Hauptkamera des Huawei P20 Lite ist eine Dualkamera, bestehend aus einer 16 MP starken Linse, die durch eine 2 Megapixel-Kamera speziell für den Bokeh-Effekt ergänzt wird. Dieser sorgt dafür, dass das Hauptmotiv scharf dargestellt wird, während der Hintergrund unscharf verschwimmt. Ein tolles Feature, beispielsweise für Porträtaufnahmen. Schwächen zeigt die Hauptkamera bei ungünstigen Lichtverhältnissen, mit schnell einsetzendem Bildrauschen und zu weichen Details - so unter anderem der Testbericht von CHIP (25/09/2018).


Zufriedenstellend: Sound und Telefonie

Mit nur einem, nach unten gerichteten Lautsprecher, fällt die Musikausgabe beim Huawei P20 Lite etwas dünn aus. Bässe kommen erst über die mitgelieferten Kopfhörer zur Geltung. Bei der Verwendung eines Headsets stehen Equalizer- und Soundfunktionen zur Verfügung, um den Klang zu verbessern.

Die Sprachqualität des Huawei P20 Lite wird in einem Testbericht auf areamobile (06/05/2018) als durchwachsen eingestuft. Die Stimme des Gesprächspartners klänge dünn, sei aber verständlich – auch über die Freisprechfunktion. Aussetzer und störendes Rauschen konnte nicht verzeichnet werden.


Kritik im Überblick: Das Huawei P20 Lite ist ein Leichtgewicht mit wenigen Schwachpunkten

Um das Kind beim Namen zu nennen: Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt bei diesem Smartphone aus Huawei’s Mate-Familie auf jeden Fall. Dennoch dürfen die vorhandenen Schwächen nicht unter den Tisch gekehrt werden. Auffallend ist etwa ist die fehlende IP-Schutzklasse, die das Gehäuse empfindlicher als vergleichbare Modelle auf äußere Einflüsse wie Staub oder Wasser reagieren lässt.

Ob die deutlich fühlbar aus dem Gehäuse herausstehende Kamera als störend empfunden wird, muss dagegen jeder für sich selbst entscheiden. Hinzu kommt, dass die Hauptkamera bei Tageslicht zwar ordentliche Ergebnisse liefert, aber bei einbrechender Dunkelheit nach und nach an Qualität einbüßt. Das unerwünschte Pixelrauschen nimmt schnell zu.

Auch der im Huawei P20 Lite verbaute Achtkern-Prozessor Kirin 659 wird in dem einen oder anderen Testbericht als Schwachpunkt ausgemacht. Der Vergleich mit hochmodernen Prozessoren der neuesten Generation verbietet sich. Er ist genau genommen unfair, da technologische Neuentwicklungen mit einem atemberaubenden Tempo vorangetrieben werden. Zudem verdeutlicht der Hinweis auf den Einführungspreis von 369 EUR (UVP), dass das Modell in der Smartphone-Mittelklasse angesiedelt ist.

Trotz dieser Kritik: Wer vergleichsweise wenig Geld für ein wertiges Handy mit einer starken Selfie-Kamera und einer soliden Gesamtperformance ausgeben möchte, ist beim Huawei P20 Lite definitiv richtig. Speziell wenn man vor dem Kauf verschiedene Händlerangebote vergleicht und / oder bei einem Gebrauchtmodell zugreift.


Familiäre Konkurrenz: Huawei P20 Lite – Huawei P20 – Huawei P20 Pro

Dass es sich bei dem Huawei P20 Lite um das Einstiegsmodell der Serie handelt, ist auf den ersten Blick kaum erkennbar: Die Gehäuse unterscheiden sich optisch nur minimal. Zudem werden das Huawei P20 Lite, das Huawei P20 und das Huawei P20 Pro allesamt aus Glas mit einem stabilisierenden Rahmen aus Metall hergestellt. Es sind vorwiegend die inneren Werte, die den Unterschied ausmachen.

Das Display als entscheidender Kauffaktor?:
Während sich das Huawei P20 Lite und das Huawei P20 hinsichtlich ihrem 5,8-Zoll-Display mit LCD-Technologie und Full-HD+ Auflösung kaum voneinander unterscheiden, trumpft das Flaggschiff Huawei P20 Pro mit seinem 6,1" Zoll OLED-Display mächtig auf. Die Vorteile des letzteren liegen in der besseren Darstellungsqualität und dem geringeren Energieverbrauch, haben aber auch ihren Preis.

Prozessoren, Speicher und die Performance:
Im Gegensatz zu dem im Huawei P20 und im Huawei P20 Pro verbauten Kirin 970 Prozessor mit KI (künstliche Intelligenz) ist das Huawei P20 Lite mit einem Kirin 659 Mittelklasse-Prozessor ausgestattet. Dieser bringt zwar nicht ganz die gleiche Leistung wie der extrem starke Krin 970 Prozessor, ist aber durchwegs alltagstauglich.

Der Arbeitsspeicher im Huawei P20 Lite und im Huawei P20 umfasst durchaus großzügige 4 Gigabyte, einzig das Huawei P20 Pro Flaggschiff der Familie verfügt über herausragende 6 Gigabyte. Punkten kann das Huawei P20 Lite bei der Speicherkapazität, da sich diese durch eine externe Micro-SD-Card über die 64 Gigabyte hinaus um bis zu 256 Gigabyte erweitern lässt. Bei den anderen beiden Modellen liegt die Speicherkapazität bei unveränderbaren 128 Gigabyte. In Bezug auf das Android-Betriebssystem werden das Huawei P20 Lite und das Huawei P20 in der Version 8.0 ausgeliefert, das Huawei P20 Pro mit der leicht verbesserten Version 8.1.

Die Akkuleistung staffelt sich folgendermaßen: Huawei P20 Lite: 3.000 mAh – Huawei P20: 3.400 mAh – Huawei P20 Pro: 4.000 mAh.

Die Kameras im Vergleich:
Das Huawei P20 Lite ist mit einer 16 + 2 Megapixel Dualkamera ausgestattet, die etwas schwächer ausfällt als die 20 + 12 Megapixel Dualkamera des Huawei P20. Beide liefern gute Bilder bei günstigen Lichtverhältnissen. Vorne liegt das Huawei P20 Pro mit seiner Leica-Triplekamera, die mit 40 + 20 Megapixel überzeugt und zudem über einen 5fachen Hybrid-Zoom verfügt.


Testberichte


Ok (3.1)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 72,9 Prozent): Mit dem Huawei P20 Lite stellt der chinesische Hersteller ein spannendes Mittelklasse-Smartphone auf die Beine, das mit einem fabelhaften Display, flotter Performance und einem recht attraktiven Preis punktet.

Ausdrücklich wird das im Huawei P20 Lite verbaute Display gelobt. Ebenfalls findet die gute Dual-Kamera Einzug in die Liste der Pluspunkte, mit einer Einschränkung: Bilder wirken im Low-Light-Modus verwaschen. Das Gehäuse wird grundsätzlich lobend erwähnt - mit dem Vermerk, dass es leider nicht wasserdicht ist. Ein eindeutiger Minuspunkt ist laut CHIP dagegen die mittelprächtige Akkulaufzeit.
CHIP (25/09/18)

Ok (3.1)
Fazit

CHIP (Gesamtbewertung: 72,9 Prozent): Mit dem Huawei P20 Lite stellt der chinesische Hersteller ein spannendes Mittelklasse-Smartphone auf die Beine, das mit einem fabelhaften Display, flotter Performance und einem recht attraktiven Preis punktet.

Ausdrücklich wird das im Huawei P20 Lite verbaute Display gelobt. Ebenfalls findet die gute Dual-Kamera Einzug in die Liste der Pluspunkte, mit einer Einschränkung: Bilder wirken im Low-Light-Modus verwaschen. Das Gehäuse wird grundsätzlich lobend erwähnt - mit dem Vermerk, dass es leider nicht wasserdicht ist. Ein eindeutiger Minuspunkt ist laut CHIP dagegen die mittelprächtige Akkulaufzeit.
CHIP (25/09/18)


Gut (2.6)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 2,6): Huawei hievt sein Lite-Zugpferd optisch ins Jahr 2018 und macht technisch einen guten Job. Allerdings unterscheidet sich das P20 Lite zu wenig vom günstigeren Huawei P Smart.

Neben dem schicken Glas-Design mit dem XXL-Display wird die Leistung der Dual-Kamera inklusive Bokeh-Effekt gewürdigt. Der Akku wird mit 14 Stunden als ausdauernd bezeichnet. Positiv werden weiterhin die Möglichkeit zur Speichererweiterung sowie die verfügbare DUAL-SIM-Variante erwähnt, allerdings nur bei Verzicht auf eine zusätzliche Speicherkarte. Kritik ruft die Kamera bei Nachtaufnahmen hervor, ebenso wie das nicht wasserdichte Gehäuse und die fehlende Option, das Huawei P20 Lite kabellos zu laden.
COMPUTER BILD (09/08/2018)

Gut (2.6)
Fazit

COMPUTER BILD (Gesamtbewertung 2,6): Huawei hievt sein Lite-Zugpferd optisch ins Jahr 2018 und macht technisch einen guten Job. Allerdings unterscheidet sich das P20 Lite zu wenig vom günstigeren Huawei P Smart.

Neben dem schicken Glas-Design mit dem XXL-Display wird die Leistung der Dual-Kamera inklusive Bokeh-Effekt gewürdigt. Der Akku wird mit 14 Stunden als ausdauernd bezeichnet. Positiv werden weiterhin die Möglichkeit zur Speichererweiterung sowie die verfügbare DUAL-SIM-Variante erwähnt, allerdings nur bei Verzicht auf eine zusätzliche Speicherkarte. Kritik ruft die Kamera bei Nachtaufnahmen hervor, ebenso wie das nicht wasserdichte Gehäuse und die fehlende Option, das Huawei P20 Lite kabellos zu laden.
COMPUTER BILD (09/08/2018)


Gut (2.4)
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 81,6 Prozent): Mit dem Lite rundet Huawei seine überaus erfolgreiche P20-Serie nach unten hin ab. Reicht die Strahlkraft der Topmodelle bis in die Mittelklasse?

Als positiv wird das moderne Design des Huawei P20 Lite mit randlosem Display bewertet. Die Kamera-Ausstattung wird als gut bezeichnet, jedoch stehe die Kameralinse zu weit aus dem Gehäuse hervor. Das Display findet Anklang durch die hohe Leuchtkraft und die intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche. Auch die Akustik und die Funkeigenschaften wissen die Redaktion zu überzeugen, im Gegensatz zur nur mäßigen Akku-Laufzeit.
connect (07/06/2018)

Gut (2.4)
Fazit

CONNECT (Gesamtbewertung: 81,6 Prozent): Mit dem Lite rundet Huawei seine überaus erfolgreiche P20-Serie nach unten hin ab. Reicht die Strahlkraft der Topmodelle bis in die Mittelklasse?

Als positiv wird das moderne Design des Huawei P20 Lite mit randlosem Display bewertet. Die Kamera-Ausstattung wird als gut bezeichnet, jedoch stehe die Kameralinse zu weit aus dem Gehäuse hervor. Das Display findet Anklang durch die hohe Leuchtkraft und die intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche. Auch die Akustik und die Funkeigenschaften wissen die Redaktion zu überzeugen, im Gegensatz zur nur mäßigen Akku-Laufzeit.
connect (07/06/2018)


Ok (3.1)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 7,2 von 10): Das Huawei P20 Lite liefert im Test eine solide Performance. Die Hardware hat Huawei dabei in einem schicken und vergleichsweise kompakten Gehäuse im trendigen Notch-Design verpackt.

Anklang findet das trendige Design des Huawei P20 Lite bei der netzwelt-Redaktion, ebenso wie die als “solide” bezeichnete Performance. Bei der Ausstattung, zu der auch die Klinkenbuchse zählt, werden 8 von möglichen 10 Punkten vergeben. Die Sprachqualität erhält immerhin noch 7 Punkte. Negativ bewertet wird der fehlende optische Zoom in der Dual-Kamera und dass das Gehäuse nicht wasserdicht ist.

Ok (3.1)
Fazit

NETZWELT (Gesamtbewertung: - Note 7,2 von 10): Das Huawei P20 Lite liefert im Test eine solide Performance. Die Hardware hat Huawei dabei in einem schicken und vergleichsweise kompakten Gehäuse im trendigen Notch-Design verpackt.

Anklang findet das trendige Design des Huawei P20 Lite bei der netzwelt-Redaktion, ebenso wie die als “solide” bezeichnete Performance. Bei der Ausstattung, zu der auch die Klinkenbuchse zählt, werden 8 von möglichen 10 Punkten vergeben. Die Sprachqualität erhält immerhin noch 7 Punkte. Negativ bewertet wird der fehlende optische Zoom in der Dual-Kamera und dass das Gehäuse nicht wasserdicht ist.


Alternativen


Das im März 2018 lancierte Huawei P20 Lite ist dem Mittelklasse-Segment auf dem Handy-Markt zuzuordnen. Verschiedene Testberichte bescheinigen diesem Smartphone eine solide Qualität und eine gute bis sehr gute Performance, sodass es seinen Preis in jedem Fall wert ist. Im Mittelklasse-Segment reihen sich zahlreiche Konkurrenzprodukte mit vergleichbaren Leistungen ein. Wer eine Alternative zum Huawei P20 Lite sucht, sollte sich folgende Smartphones genauer ansehen.

Honor 10:
In Bezug auf die Gehäuse- und Display-Größe sind kaum Unterschiede zwischen dem Huawei P20 Lite und dem Honor 10, einer Tochtermarke von Huawei, zu erkennen. Das Honor 10 punktet optisch durch spektakuläre 3D-Lichtreflexe auf dem aus Aurora-Glas hergestellten Display. Erhältlich ist es in der Basisversion mit einer Speicherkapazität von 64 Gigabyte, gegen Aufpreis steht es auch in einer 128 Gigabyte-Variante zur Verfügung. Einen Performance-Vorsprung erarbeitet sich das Honor 10 durch den verbauten HiSilicon Kirin 970 Prozessor.

Samsung Galaxy A6+:
Optisch kommt das Samsung Galaxy A6+ wuchtiger daher als das Huawei P20 Lite, was unter anderem am 6 Zoll Super-AMOLED- -Display des Galaxy A6+ liegt - gegenüber dem LCD Display mit 5,8 Zoll Bildschirmdiagonale beim Huawei P20 Lite. Ein weiteres äußeres Unterscheidungsmerkmal ist das sogenannte Huawei Notch-Design, während Samsung das Edge-Design ohne Notch bevorzugt. Leistungstechnisch muss das Samsung Galaxy A6+ mit seinem Snapdragon-450-Prozessor gegenüber dem Huawei P20 Lite etwas zurückstecken. Und auch beim 4 GB starken Arbeitsspeicher ist das Huawei P20 Lite dem Galaxy A6+ mit 3 GB Arbeitsspeicher etwas überlegen.

Nokia 6.1:
Nahezu zeitgleich ist das Nokia 6.1 mit dem Huawei P20 Lite im April 2018 auf den Markt gekommen. Das Display mit einer Diagonalen von 5,5" Zoll fällt kleiner aus, soll aber etwas besser in der Darstellungsqualität sein. Einen deutlichen Unterschied gibt es hinsichtlich der Betriebssysteme: Während bei Huawei auf Android 8.0 gesetzt wird, bevorzugt Nokia das Android One Betriebssystem ohne zusätzliche Benutzeroberfläche. Updates und Sicherheitspatches lassen sich dadurch spürbar einfacher aufspielen.


Honor 10
Gut (2.2)

Zum Preisvergleich


  •   KI-fähiger HiSilicon Kirin 970 Prozessor mit NPU (Neural Processing Unit)
  •   Kamera mit Szenenerkennung dank KI
  •   Stärkerer Akku mit 3.400 mAh

  •   Kein Slot für die Erweiterung der Speicherkapazität
  •   Keine Radiofunktion

Samsung Galaxy A6+
Gut (2.7)

Zum Preisvergleich


  •   Scharfes Super-AMOLED-Display
  •   Etwas stärkere 16×5-Megapixel-Dual-Kamera
  •   Leistungsstärkerer Akku mit 3.500 mAh gegenüber 3.000 mAh

  •   Weniger Arbeitsspeicher
  •   Geringere Speicherkapazität
  •   Leicht veralteter Prozessor

Nokia 6.1
Gut (2.9)

Zum Preisvergleich


  •   Günstigerer Einführungspreis
  •   Gorilla Glas 3 gegenüber normalem Glas
  •   Regelmäßige Updates für das Android Betriebssystem One

  •   Kleinerer Arbeitsspeicher mit 3 Gigabyte gegenüber 4 Gigabyte
  •   Mit 32 Gigabyte geringe Speicherkapazität